TV Wanne 85 feiert den Klassenerhalt

Dank an die Fans: Die Spielerinnen des TV Wanne 85 nach dem Klassenerhalt.
Dank an die Fans: Die Spielerinnen des TV Wanne 85 nach dem Klassenerhalt.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Die Frauen des TV Wanne 85 haben die Relegation gegen den ETSV Witten II erfolgreich überstanden und bleiben in der Landesliga.

TV Wanne 85 -
ETSV Witten II 14:14 (6:5)

TV Wanne 85: Cramer, Waldner; L. Tolusch (1), J. Tolusch (2), Sczislo (1), Schneiereit (3), Wedding (4), Jäger, Bednarek (1),
Brand, Falk (n.e.), Müller (n.e.), Schwarz (1), Peters (1).

Der TV Wanne 85 hat die nervenaufreibende Relegation gegen den ETSV Witten II erfolgreich überstanden und bleibt in der Frauenhandball-Landesliga. Nach dem 21:18-Hinspielerfolg reichte den Wannerinnen im Rückspiel in heimischer Halle ein 14:14 (6:5).

Trainer Philipp Gallinowski hatte sein Team auf die Spielerinnen seines Ex-Vereins gut vorbereitet, doch vermochten seine Schützlinge die Vorgaben wegen hoher Nervosität nicht immer wie gewünscht umsetzen. Aber auch dem Gegner ging es angesichts der bedeutungsvollen Partie nicht besser. Insbesondere im Angriff lief auf beiden Seiten nicht viel zusammen. Tormöglichkeiten wurden auch aufgrund von technischen Fehlern nicht annähernd optimal genutzt. Die junge unerfahrene heimische Mannschaft wurde zum Glück vom stark mitgehenden Publikum von der ersten bis zur letzten Minute ermuntert.

Insbesondere die kritische Phase nach der Roten Karte für Jasmin Wedding in der 50. Minute und dem 11:13-Rückstand wurde nicht zuletzt aufgrund der Zuschauerunterstützung schadlos überstanden. Tisa Schneidereit hielt in entscheidenden Momenten die Zügel in der Hand.

„Auch ich habe Nerven gelassen. Wir haben zwar aus der Abwehr gut herausgespielt, vorne aber zu viele Chancen liegen gelassen. Ein großes Kompliment an unsere Fans, die uns getragen haben“, freute sich Philipp Gallinowski über den Klassenerhalt, auch wenn er seinen Ex-Club in eine weitere Relegation gegen den Lüner SV, Tabellenvorletzter der Staffel 3, schicken musste. „Ich drücke ihnen aber da die Daumen“, so Gallinowski.

Im Tor lieferte Doreen Cramer eine starke Leistung ab. Am Mittwoch geht es auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca. Das hat sich die Wanner Truppe nach der langen Saison redlich verdient.