TV 85 sammelt zwei wichtige Punkte im Nachholspiel ein

Katrin Leschner (links) steuerte vier Tore zum wichtigen Sieg der Wannerinnen gegen Sprockhövel bei.
Katrin Leschner (links) steuerte vier Tore zum wichtigen Sieg der Wannerinnen gegen Sprockhövel bei.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services
Im Nachholspiel der Landesliga fuhren die Handballerinnen des TV Wanne 85 mit einem verdienten 17:12 (10:5)-Sieg über die TSG Sprockhövel zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf ein.

TV Wanne 85 -
TSG Sprockhövel 17:12

TV 85: Waldner, Kramer; J. Tolusch (1/1), L. Tolusch (6), Leschner (4), Schwarz, Brand, Peters (1), Falk (1), Jäger, Wedding (1), Sczislo (2), Schneidereit (1), Müller (n.e.).

Im Nachholspiel der Landesliga fuhren die Handballerinnen des TV Wanne 85 mit einem verdienten 17:12 (10:5)-Sieg über die TSG Sprockhövel zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Nach der letzten Pleite zeigte die Mannschaft die von Trainer Philipp Gallinowski erwartete deutliche Reaktion: „Der Einsatz stimmte voll und ganz, so wie man sich das wünscht und wie es im Abstiegskampf auch sein muss.“

Der Schlüssel lag in der Defensive. Der Gegner konnte sich fast keine freien Torchancen herausspielen. Immer wieder störten die Wanner Abwehrspielerinnen den Gegner ganz früh und hielten ihn vom Tor weg. Torhüterin Julia Waldner „bedankte“ sich für die Entlastung mit einer ansprechenden Leistung. In der Schlussphase parierte die für Waldner eingewechselte Kramer einen entscheidenden Strafwurf. Der Angriff des TV spielte viel strukturierter als zuletzt. Mehr Kopf, mehr Konzept, weniger Fehlwürfe. Das war die Grundlage zum Sieg. Nach dem Wiederanpfiff baute der TV den Vorsprung mit konzentriertem und geduldigem Spiel auf 16:9 aus. Durch nachlassende Kraft und teilweise viele skurrile Aktionen kam zwar noch einmal unnötig Hektik auf, ohne dass der Sieg in ernsthafte Gefahr geriet. In solchen Phasen muss sich das Team noch cleverer verhalten.

Richtig Luft haben sich die Wannerinnen mit dem Erfolg über Sprockhövel noch nicht verschaffen können. Nur zwei Punkte vom Abstiegsrang entfernt, ist das Polster nicht gerade beruhigend. Aber ein ganz wichtiger Schritt ist getan. Vielleicht können die heimischen Handballerinnen Schwung und Motivation in das nächste Meisterschaftsduell am Sonntag um 16 Uhr (Sportpark Wanne-Süd) gegen HTV Sundwig/Westig mitnehmen und für eine Überraschung sorgen. Der im Hinspiel knapp mit 30:28 siegreiche Gast ist als Tabellenvierter Favorit.