TTC Ruhrstadt krempelt sein Team völlig um

Dragan Subotic wird seine Künste auch in der kommenden Saison in Herne zeigen.
Dragan Subotic wird seine Künste auch in der kommenden Saison in Herne zeigen.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services

Mit einem Doppelspieltag beginnt Zweitligist TTC Ruhrstadt die Tischtennis-Saison 2015/16. Der Auftaktbegegnung am Samstag,(5. September, um 14 Uhr beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken II folgt am Sonntag um 15 Uhr die Heimpremiere gegen den TSV Bad Königshofen.

Dann werden die Zuschauer eine Reihe von neuen Gesichtern zu sehen bekommen, denn das Personalkarussell hat bei den Ruhrstädtern wieder kräftig gekreist. Von der Mannschaft, die die erste Spielzeit der eingleisigen 2. Bundesliga mit einem achtbaren 7. Platz beendet hat, ist nur Dragan Subotic geblieben. Anton Källberg bekommt eine Chance als Nummer eins beim Erstligisten Hagen, und Petko Gabrovski wird demnächst wohl in Belgien oder Frankreich aufschlagen. Noch unsicher ist der Verbleib von David McBeath. Der steht zwar im Meldeformular der Herner, doch möchte der junge Brite gerne die nächste Saison in Schweden spielen. Findet er dort einen Verein, wäre er für den TTC Ruhrstadt nach den Statuten des DTTB nicht mehr spielberechtigt, auch wenn ihm der Terminkalender Einsätze im Ruhrstadt-Team ermöglichen würde.

Das ärgert Arthur Schemp, der McBeath zumindest als Ersatzspieler gerne behalten würde: „Im Gegensatz zu vielen anderen nationalen Verbänden erlaubt der DTTB keinen Einsatz eines Spielers, der eine Spielberechtigung für einen anderen Verein besitzt. David würde gerne weiterhin das eine oder andere Spiel für uns machen, aber wenn er in Schweden spielt, geht das bei uns nicht. Er wird dann stattdessen für einen englischen Club spielen.“

Mit McBeath hat der TTC Ruhrstadt insgesamt sechs Spieler unter Vertrag. An Position eins steht mit Dragan Subotic ein bewährter Spieler, der sich in der vergangenen Saison recht gut im Spitzenpaarkreuz behaupten konnte. Ob das auch der neuen Nummer zwei, Adam Szudy, gelingt, muss man abwarten. Der 19-jährige Ungar, Platz 279 der Weltrangliste, hat durch gute Ergebnisse bei den Junioren aufhorchen lassen. Arthur Schemp weiß, dass die Position zwei für ihn eine Herausforderung darstellt, traut ihm aber „auf jeden Fall eine ausgeglichene oder leicht positive Bilanz“ zu.

Besonders gespannt darf man auf den Spieler an Position drei sein. Takuto Izumo heißt er und ist ein 16-jähriges japanisches Nachwuchstalent. Der kann allerdings laut Arthur Schemp „nur vier oder fünfmal -überwiegend in der Hinrunde- für uns spielen“.

Der Jüngste im Team soll sich abwechseln mit dem Ältesten: Mohammad Reza Akhlaghpasand ist ein 36-jähriger Iraner, der sich in der 2. Bundesliga das Rüstzeug für eine erfolgreiche Olympia-Qualifikation verschaffen will. So lang sein Name, so kurz ist seine Körpergröße. Mit 160 cm und 55 kg Gewicht muss der TT-Floh schon enorm schnell sein, um seine fehlende Reichweite auszugleichen.

Ruhrstadt gilt als Abstiegskandidat

Nach McBeath folgt an Position sechs der 27-jährige Uros Gordic. Im Gegensatz zum kleinen Iraner ist er mit 189 cm ein wahrer Hüne, dabei aber mit nur 75 kg gertenschlank. Der Serbe kam auf Empfehlung von Dragan Subotic, der Arthur Schemp von den Qualitäten seines Landsmannes überzeugte.

Glaubt man den Spekulationen einschlägiger TT-Foren, ist der TTC Ruhrstadt Abstiegskandidat Nummer eins. Arthur Schemp ist da völlig anderer Meinung: „Wir werden ähnlich erfolgreich wie in der vergangenen Saison sein. Als realistisch sehe ich einen Platz zwischen fünf und sieben für uns an.“