Tottmann stellt Ämter zur Vefügung

Nicht mehr beim SCW: Jörg Tottmann (l.), der auch als Co-Trainer von Uli Reimann (r.) mit der „Ersten“ arbeitete und das Oberligateam im Vorjahr noch zum Klassenerhalt führte, hat den Traditionsclub bereits am 31. März verlassen.
Nicht mehr beim SCW: Jörg Tottmann (l.), der auch als Co-Trainer von Uli Reimann (r.) mit der „Ersten“ arbeitete und das Oberligateam im Vorjahr noch zum Klassenerhalt führte, hat den Traditionsclub bereits am 31. März verlassen.
Foto: WAZ FotoPool

Seit zwei Wochen ist Aytac Uzunolgu Chefcoach der B-Jugend des SC Westfalia. Der bisherige Co-Trainer löste zum 1. April Jörg Tottmann ab, der auch seinen Posten als sportlichen Leiter der kompletten Jugendabteilung zur Verfügung stellte. „Die B-Jugend ist absolut in guten Händen. Aytac war die ganze Saison schon dabei und wird mit den Jungs den Klassenerhalt schaffen“, ist sich Jörg Tottmann sicher.

Durch seinen Wechsel zur SpVg Erkenschwick, wo Tottmann die U19 übernimmt, war es ihm nicht mehr möglich, sein Amt als sportlicher Leiter gewissenhaft auszuführen. „Es ist schwierig, längerfristige Entscheidungen zu treffen, wenn du in der nächsten Saison für einen anderen Verein arbeitest. Außerdem habe ich den Posten des sportlichen Leiters ehrenamtlich ausgeübt. Und am Ehrenamt sollte man Spaß haben. Das war am Ende nicht mehr der Fall“, erklärte Jörg Tottmann.

Nach seinem Abschied habe er viele Anrufe bekommen, von Leuten die seine Arbeit bei der Westfalia gewürdigt haben. „Auch Spieler waren dabei. Einige werden mich nach Erkenschwick begleiten. Ich wünsche dem SCW aber wirklich alles Gute und hoffe, dass man irgendwann wieder da oben ankommt, wo der Verein im Jugendbereich auch hingehört.“