Thomas Richter kehrt zurück zum Gysenberg

Zurück am Gysenberg: Thomas Richter (r.), hier noch im Essener Trikot im Duell mit Hernes Lorenzo Maas .
Zurück am Gysenberg: Thomas Richter (r.), hier noch im Essener Trikot im Duell mit Hernes Lorenzo Maas .
Foto: WAZ FotoPool

Mit Thomas Richter kehrt ein alter Bekannter zum Herner EV zurück. Der Stürmer, der auch als Verteidiger eingesetzt werden kann, gehörte zur Regionalliga-Meistermannschaft der Gysenberger, wechselte aber vor zwei Jahren zu den Hammer Eisbären.

Zwölf Monate später ging es dann weiter zu den Moskitos Essen. Dort war jedoch nach einer Verjüngungskur kein Platz mehr für den 32-Jährigen. „Die Moskitos haben sich entschlossen, sportlich einen neuen Weg einzuschlagen. Das ist schade, denn wir hatten eine Supertruppe, mit der man etwas hätte aufbauen können“, blickt der im bayerischen Penzberg geborene Richter etwas bedauernd zum Westbahnhof zurück.

Jetzt setzt er sich am Gysenberg neue Ziele: „Ich möchte nicht das Wort Meisterschaft in den Mund nehmen, aber ich will auf jeden Fall um die vorderen Plätze mitspielen. Und das ist mit diesem Team auch absolut möglich. Ich freue mich, wieder in Herne zu sein. Hier gibt es tolle Fans und eine Superstimmung.“

Die Einführung der neuen Oberliga Nord war nach Richters Ansicht längst überfällig. „Diese Umstrukturierung hätte schon viel früher kommen müssen“, meint er und erhofft sich einen Schub für das gesamte deutsche Oberliga-Eishockey: „Die Spielklasse wird für Zuschauer und Sponsoren attraktiver.“