TC Parkhaus rüstet sich zum Schlüsselspiel

Benjamin Kohllöffel gastiert am Samstag mit Bayer Leverkusen in seiner Heimatstadt bei seinem Ex-Klub TC Parkhaus Wanne-Eickel.
Benjamin Kohllöffel gastiert am Samstag mit Bayer Leverkusen in seiner Heimatstadt bei seinem Ex-Klub TC Parkhaus Wanne-Eickel.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zum zweiten Heimspiel dieser Bundesligasaison empfangen die Herren 30 des TC Parkhaus Wanne-Eickel am Samstag um 13 Uhr Bayer Leverkusen.

Den „Höflichkeitsbesuch“ beim Deutschen Meister in Ratingen haben sie hinter sich, die beinahe erwartbare 0:9-Schlappe ist abgehakt. An diesem Samstag nun wollen die Herren 30 des TC Parkhaus Wanne-Eickel beweisen, dass sie auch in neuer Formation absolut Bundesliganiveau besitzen. Zum vierten Saisonspiel erwarten die heimischen Tenniscracks ab 13 Uhr den RTHC Bayer Leverkusen auf der Anlage an der Reichsstraße.

Beide Teams sind in etwa gleich stark einzuschätzen – wenn sie in Bestbesetzung antreten. Genau das aber lässt sich vorab nie sagen. „Wir wissen nicht, mit welchen Ambitionen Leverkusen gegen uns aufläuft“, fischt TCP-Teamchef Niels Polenz in dieser Frage etwas im Trüben. Und deshalb will er auch die eigenen Karten nicht auf den Tisch legen. „Unsere Aufstellung möchte ich lieber nicht preisgeben. Wir gehen aber davon aus, dass wir eine echte Chance haben.“

Das spricht doch sehr dafür, dass mindestens einer der beiden ausländischen Spitzenspieler dabei ist. Den Finnen Tero Vilen haben die Parkhaus-Fans ja bereits beim glatten 8:1-Sieg gegen Hamburg im ersten Heimspiel bestaunen dürfen, und sicher sind sie auch sehr neugierig, Cederic Pruchniewski einmal live zu erleben. Bislang hat der Belgier nur beim Auswärtsspiel in Köln einmal für die Eickeler aufgeschlagen. Gewiss wäre es klug, ihn auch dem heimischen Publikum mal zu präsentieren, zumal das die Chancen erheblich erhöhen würde.

Weit besser bekannt als die neuen TCP-Asse ist in unserer Stadt ein Spieler, der in dieser Saison das Bayer-Trikot trägt: Benjamin Kohllöffel. Der 33-jährige Linkshänder gilt als bester Herner Tennisspieler aller Zeiten und war in den letzten drei Jahren einer der zuverlässigsten Punktesammler im TCP-Bundesligateam. Bei Bayer ist er als bester Deutscher an Position vier gemeldet, hinter den Italienern Francesco Aldi und Giancarlo Petrazzuolo sowie dem Belgier Martijn van Haasteren. Bislang hat Bayer erst zwei Spiele bestritten: Beim 7:2-Auftaktsieg in Essen waren Aldi, van Haasteren und Kohllöffel dabei, vor einer Woche beim 2:7 gegen Köln fehlten Kohllöffel und beide Italiener – was dafür spricht, dass Leverkusen nicht unbedingt auf die Teilnahme an der DM-Endrunde spekuliert, sondern in erster Linie den sicheren Klassenerhalt anstrebt.

Genau das ist auch das Saisonziel der Eickeler, und dem würden sie mit einem Sieg gegen Leverkusen ein gutes Stück näher kommen. Es dürfte spannend werden.