TC Emschertal zum dritten Mal Vizemeister

Die TCEH-Herren 65: Theo Kümpel, Rolf Kremski, Helmut Görges, Peter Rummelt (hinten v. l.), Norbert Loer und Heinz Saul (vorne v. l.).
Die TCEH-Herren 65: Theo Kümpel, Rolf Kremski, Helmut Görges, Peter Rummelt (hinten v. l.), Norbert Loer und Heinz Saul (vorne v. l.).
Foto: TC Emschertal

In der Verbandsliga der Herren 65 gewann der TC Emschertal Herne im letzten Spiel gegen den SV Langendreer 04 deutlich mit 5:1 und konnte somit seinen zweiten Platz souverän verteidigen.

In den Einzelspielen setzten sich Peter Rummelt (6:3, 6:1 ) und Theo Kümpel (6:0, 6:2 ) deutlich durch. Heinz Saul musste in den Champions-Tie-Break, den er schließlich aber klar mit 10:5 gewann. Somit lagen die Herner nach den Einzeln bereits mit 3:1 in Führung.

Direkter Vergleich zählt

In den nachfolgenden Doppeln gewannen dann Peter Rummelt und Heinz Saul sicher in zwei Sätzen (6:1, 6:4). Norbert Loer und Theo Kümpel behaupteten sich im Champions-Tie-Break mit 10:8 und sorgten somit für das klare Endergebnis von 5:1, das allerdings nicht zum Aufstieg reichte.

Der bis dahin unbesiegte Spitzenreiter TV Altlünen kassierte im letzten Saisonspiel mit 2:4 beim 1. TC Hiltrup seine erste Niederlage. Trotz Punktegleichheit und einer besseren Match-Bilanz in der Abschlusstabelle gegenüber Altlünen reicht es für die Herner letztlich nicht zum Aufstieg. Ausschlaggebend ist auch hier der direkte Vergleich, und den hatte der TCEH am dritten Spieltag mit 2:4 beim jetzigen Gruppenmeister und Aufstieger verloren.

Neuer Anlauf in der nächsten Saison

In den drei Jahren ihrerr Verbandsliga-Zugehörigkeit haben die Emschertaler jetzt dreimal in Folge die Vizemeisterschaft errungen. Auch das ist eine bemerkenswerte Leistung und verdient Anerkennung. Demnächst soll aber endlich der angestrebte und ersehnte Aufstieg in die Westfalenliga folgen. Die Herner werden in der nächsten Saison auf jeden Fall einen neuen Anlauf nehmen.