SVS will nicht nur zerstören

Nachdem die Stimmung beim Dienstagstraining des SV Sodingen zuletzt gedrückt war, traf Franko Pepe diese Woche auf eine gut gelaunte Mannschaft: „Es ist schöner, mit einem Sieg im Rücken wieder zum Training zu kommen. Das hat man Dienstag gemerkt, die Jungs hatten mehr Spaß.“ Nach torlosen Spielen zum Auftakt (0:0 in Haspe, 0:1 in Günnigfeld) hatte der SVS gegen Herbede wieder ins Tor getorffen, drei Mal. Das verschaffte Luft im Kampf um Platz zwei, nachdem die Verfolger zuletzt sehr nahe kamen.

Zu den Verfolgern konnte man im Winter auch den CSV Bochum-Linden zählen, durch einen schwachen Start in 2015 verlor die Mannschaft von Frank Benatelli aber den Kontakt zu den Spitzenplätzen, bis am vergangenen Sonntag bei Wanne 11 endlich der erste Erfolg gelang – ähnlich wie den Sodingern. Pepe erwartet ein Spiel zweier ähnlicher Teams: „Sie hatten nach dem Winter die gleichen Probleme wie wir, gehören aber zu den spielerisch stärksten Mannschaften. Trotzdem wollen wir unser Spiel durchdrücken.“ Damit sei man bislang am besten gefahren. Auch im Hinspiel: Sodingen siegte durch Kostrzewa in der Nachspielzeit mit 3:2. Auch am Montag werde es wieder eng werden, ist Pepe überzeugt. Und nur mit Spaß im Training gehe es auch nicht: „Wir haben auch ordentlich gearbeitet, das Team weiß, was es erwartet.“