SVH-Oldies setzen sich die Krone auf

Im letzten Turnierspiel sicherte sich Rasensport (gestreift) durch ein 4:2 über den SV Wanne 11 den zweiten Platz.
Im letzten Turnierspiel sicherte sich Rasensport (gestreift) durch ein 4:2 über den SV Wanne 11 den zweiten Platz.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services

Sechs Siege, 15 Tore geschossen, nur eines kassiert – keine Frage, mit dem SV Holsterhausen sicherte sich die beste Mannschaft des Turniers den Titel bei der 42. Wanner Winterrunde der Altherren-Fußballer, die im Modus „Jeder gegen jeden“ stattfand. Damit fehlte zwar der früher so beliebte Endspieltag, an spannenden Spielen mit schönen Toren mangelte es aber auch am letzten Turniertag nicht.

SC Röhlinghausen - Bickern Wanne 1:1. Bickern legte durch Er ein Tor vor, doch in der 8. Minute nutzte Kuluz eine Unachtsamkeit und bescherte dem SCR den ersten Punktgewinn im Turnierverlauf.

ETuS Wanne - SpVg. Röhlinghausen 0:0. Im zweiten Spiel des Tages trafen zwei Teams aufeinander, die bislang alle Spiele verloren hatten. Bis auf einen Pfostenschuss der Eisenbahner brachten sie nicht viel Aufregendes zustande, so dass das torlose Remis in Ordnung ging.

SV Holsterhausen - SV Wanne 11 2:0. Es war so etwas wie das Endspiel dieser Winterrunde. Der SVH hatte bereits vier, Titelverteidiger SV 11 drei Siege auf dem Konto. Sofort entwickelte sich eine sehr lebhafte Partie mit einer ersten ungenutzten Chance für die Elfer. Als die Cranger nach einem Wechselfehler zwei Minuten in Unterzahl waren, machte der SVH Druck, traf aber nur den Pfosten.In der Folge ging es hin und her, beide Teams erspielten sich gute Chancen, aber erst in der vorletzten Minute klingelte es. Kohle hob den Ball über den 11-Keeper ins Tor, kurz darauf legte Kaya das 2:0 nach und der SVH hatte den Titel so gut wie in der Tasche.

ETuS - SCR 2:1. Nach verhaltenem Auftakt wurde es nach Kuluz’ Führungstor (5.) für den SCR munter. Zwei Minuten später glich Bödecker aus, und in der 12. Minute erzielte Kelefi für die nun überlegenen Eisenbahner das 2:1. In der Schlussminute stand der Pfosten dem Ausgleich zweimal im Weg.

SpVg Röhlinghausen - Rasensport Wanne 0:3. Lange hielt die Spielvereinigung gut mit, aber dann schlugen Sobotta, Pflüger und Zotular binnen drei Minuten dreimal zu und bescherten Rasensport im vierten Spiel den dritten Sieg.

Bickern - SVH 0:1. Einen Punkt brauchte Holsterhausen noch, um den Turniersieg unter Dach und Fach zu bringen. Doch Bickern hatte nichts zu verschenken, hielt dagegen und hatte die erste Chance. Spielerisch war der SVH besser, bis auf einen Pfostenschuss sprang dabei aber zunächst nichts heraus – bis Bickerns Keeper in der 7. Minute einen eher harmlosen Kramer-Schuss unglücklich durch die Beine rutschen ließ. Entschieden war damit noch nichts, aber weitere Tore fielen nicht mehr, so dass der SV Holsterhausen nach dem Abpfiff den Titel bejubeln konnte.

SV Wanne 11 - ETuS 1:0. Für den Titelverteidiger ging es nun nur noch darum, den zweiten Platz zu festigen. Das gelang mit dem knappen Sieg durch ein Merz-Tor in der 8. Minute. Alle weiteren 11-Chancen machte der starke ETuS-Keeper zunichte, so dass der Sieg der Elfer bis zum Ende auf der Kippe stand.

Rasensport - SCR 7:2. Auch Rasensport hatte noch Platz zwei im Visier und drückte deshalb gleich mächtig aufs Tempo. Zotulars frühe Führung beantwortete der SCR aber mit einem Doppelschlag durch Yildiz und Kuluz, doch Pflüger konnte prompt wieder ausgleichen. Anschließend kam der RSV richtig ins Rollen und ließ durch Piontek (2), Sobota, Pflüger und Ronka noch fünf blitzsaubere Treffer folgen.

ETuS - Bickern 1:3. Das 0:1 durch Yurumkas (7.) glich ETuS durch Kelefi aus, auf den Doppelschlag von Bickerns Arslan aber wussten die Eisenbahner keine Antwort mehr.

SCR - SVR 0:2. Beide Teams ließen es eher gemächlich angehen. Zwei Buschmeier-Tore entschieden das Derby für die Spielvereinigung.

SV Wanne 11 - Rasensport 2:4. Im „Endspiel um Platz zwei“ begannder RSV aggressiver und legte durch Zurolar zwei Tore vor. Nachdem Merz einen Konter zum 1:2 genutzt hatte, stand die Partie auf der Kippe, aber Pflüger und erneut Zurolar ließen den RSV auf 4:1 davonziehen, dem Merz noch das 2:4 folgen ließ.