Süd feiert Geburtstag, Horsthausen ein Schützenfest

Herne-Süd - SW Eppendorf 1:0 (0:0). Der knappe Sieg des BV Süd über den Tabellenelften war laut Trainer Jürgen Meier hochverdient: „Das Ergebnis sieht zwar nach einem mühsamen Spiel aus, war es aber gar nicht. Wir waren klar die bessere Mannschaft, Eppendorf hat sich nur hinten rein gestellt.“ In der ersten Halbzeit dominierte der BV Süd zwar, schaffte es aber nur, sich zwei klare Chancen zu erspielen. „Es war schwer gegen dieses Bollwerk“, so Meier, aber wir haben auch überhaupt nichts zugelassen.“ Das gleiche Bild in Hälfte zwei: Eppendorf konzentrierte sich auf die Defensive, die Herner rannten an und wurden letztendlich in der 68. Minute belohnt: Der aus der zweiten Mannschaft hochgezogene Denis Fischer flankte auf Andreas van der Heusen am zweiten Pfosten, Geburtstagskind Chris Eitner drückte den Abpraller schließlich über die Linie.
Polizei SV Bochum - SpVgg Horsthausen 1:10 (1:4). „Wenn man ein Haar in der Suppe suchen möchte, war es sicherlich das frühe Gegentor“, sagte SpVgg-Trainer Marcel Gerresheim über den klaren Auswärtssieg in Bochum. „Da waren wir zu unkonzentriert im Aufbauspiel.“

Nach gut zehn Minuten gingen die Polizisten in Führung, doch Horsthausen ließ sich nicht schocken und drehte innerhalb von zehn Minuten auf 3:1. Am Ende stand es sage und schreibe 10:1 für Horsthausen.

„Wir waren über 90 Minuten konzentriert, darauf haben wir auch im Training die Woche hingearbeitet“, war Gerresheim glücklich. „dazu hatte die Mannschaft große Spielfreude“.

Trotz des hohen Ergebnis sei der Gegner aber kein Fallobst: „Die haben vorher vier Mal nicht verloren gehabt, sind eine richtig gute Truppe“, so Gerresheim, der sich besonders freute, dass seine Mannschaft auch mehrmals nach Standards erfolgreich war.
SV Fortuna - TuS Stockum 1:1 (0:1).
Schlechter kann ein Spiel nicht beginnen: Nach wenigen Sekuunden führten die Gäste mit 1:0. „Ein einfacher Pass in die Schnittstelle, die Verteidiger waren wahrscheinlich noch in der Kabine, Musik hören“, war Fortuna-Trainer Michele Di Bari verärgert. „So rennst du von der ersten Minute an einem Rückstand hinterher, und das in unserer Situation.“ Dann habe seine Mannschaft zwar eine „gute Reaktion“ gezeigt, Torchancen wurden aber nicht genutzt, einmal traf Fortuna die Latte..„In der Halbzeit haben wir uns noch mehr vorgenommen, aber es kam nicht viel“, so Di Bari frustriert. Frederick Donkor traf zwar zum 1:1, Di Bari dankte aber vor allem Torwart Maximilian Block: „Er hat den Punkt festgehalten.“ Fünf Minuten vor Schluss sah ein Stockumer Gelb-Rot, Marcel Kesler flog in der Nachspielzeit wegen Meckerns vom Platz. „Wie im Kindergarten“, schimpfte Di Bari, „das wird Konsequenzen haben.“

Süd: Schreiber - Meißner, Czyszczon, Reinholdt, Tziampazakis (62. van der Heusen), Zenzen (58. Fischer), Topatan, Uzun, Wandt, Eitner, Jeyakumaran (46. Lübke).
Tor: Eitner (68.).

SpVgg: Hug - Barsnick (70. Müller), Dursun (81. Balci), Herbst, Gerresheim, Kattner, Pokorny, Schulz, Gresch, Taskas (68. Jakob), Rduch.
Tore: 1:0 (11.), 1:1 Kattner (13.), 1:2/1:6 Rduch (16./69.), 1:3 Barsnick (21.), 1:4/1:5 Schulz (42./56.), 1:7 Dursun (74.), 1:8/1:9 Gresch (79./81.), 1:10 Pokorny (84.).

SVF: Block - Sagiroglou, Yaman, Bedersdorfer (79. Kizilboga), Pries, Verres, Tassikas (56. Donkor), Pirsig, Messaoud, Kesler, Lier
Tore: 0:1 (1.), 1:1 Donkor (60.).