SpVgg muss in Rotthausen schwer einstecken

DJK TuS Rotthausen -
SpVgg Horsthausen 4:1

Tore: 0:1 (51.) Müller, 1:1 (55./FE), 2:1 (65.), 3:1 (80.), 4:1 (90.).

SpVgg: Hug; Gresch, Barsnick, Taskas, Herbst, Müller, Kattner, Balci, Dursun (75. Jakob), Güzel (11. Tiersch), Gerresheim.

Die Partie in Rotthausen begann ansehnlich. Beide Mannschaften warteten auf Fehler des Gegners, um dann über ein schnelles Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. So ergab sich ein abwechslungsreiches Hin und Her.

Nach torlosen 45 Minuten war es nach dem Seitenwechsel dann Marcel Müller, der Horsthausen über das Führungstor jubeln ließ. Nur wenige Minuten später allerdings kippte die Partie. „Bis zur 55. Minute haben wir ein Fußballspiel gesehen“, beschrieb SpVgg-Trainer Marc Gerresheim. „Dann war es irgendwie nicht mehr logisch, was dann passierte.“

Obwohl die Akteure in der durchweg fair geführten Partie offenbar keinen Anlass dazu gaben, geriet das Spiel aus den Fugen. „Das Verhalten, auch das der Rotthauser, auch im Umfeld, war klasse“, betonte Gerresheim. Der Schiedsrichter war es, der dem Geschehen den Stempel aufgedrückt habe: Elfmeter zum Ausgleich (55.), fünf gelbe Karten in der letzten halben Stunde gegen Horsthausen, keine gegen Rotthausen, Gelb-Rot gegen Herbst (73.), Rot gegen Kattner (75.). Die Herner fühlten sich ohnmächtig und die DJK gewann noch mit 4:1.