Sodingen besiegt den Meister

Devin Hyna (l.) erzielt das 1:0 und jubelt mit Christoph van der Heusen (2.v.l.), der die Vorlage gab.
Devin Hyna (l.) erzielt das 1:0 und jubelt mit Christoph van der Heusen (2.v.l.), der die Vorlage gab.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit 1:0 bezwang der SV Sodingen den SV Brackel 06. Für den Meister war dies erst die zweite Saisonniederlage.

SV Sodingen -
SV Brackel 06 1:0

Tor: 1:0 (21.) Devin Hyna.

SVS: Menke - K. Hyna, Kaulitzky, Breitag (58. Besli), Inam - Sickel, Patalla - Liebel (79. Brautlacht), D. Hyna, van der Heusen - Elbers (83. Donay).

Der SV Sodingen darf weiterhin auf den zweiten Tabellenplatz schielen und auf die Aufstiegsrelegation hoffen. Der Heimsieg über den Meister und Aufsteiger aus Brackel, der im Glückaufstadion erst seine zweite Saisonniederlage einstecken musste, sollte den Grün-Weißen einen zusätzlichen Motivationsschub geben.

Der Zweikampf um die Vizemeisterschaft zwischen dem SVS und Hedefspor Hattingen, das sich am Montag mit 1:0 beim SV Wanne 11 durchsetzte, geht am kommenden Sonntag in die wohl entscheidende Runde. Mit einem Sieg im direkten Duell auf Hedefspors Ascheplatz kann das Team von Franko Pepe nach Punkten ausgleichen, die Tordifferenz (+ 7 für Hattingen) ist aber auch noch ein Thema.

Die Sodinger haben am Pfingstmontag auf jeden Fall ihre Hausaufgaben erledigt, und die waren nicht gerade einfach. Brackel hat die Liga in dieser Spielzeit dominiert, nur eine Niederlage und vier Unentschieden hatte die Mannschaft von Trainer Axel Schmeing der Konkurrenz gestattet. Und auch im Glückaufstadion ging der Meister selbstbewusst und auch mit viel Aggressivität zur Sache.

Aber Sodingen hielt dagegen, ging engagiert in die Zweikämpfe und war in der ersten Halbzeit auch spielerisch überlegen. Torraumszenen blieben zunächst aber Mangelware, weil beide Abwehrreihen nicht viel zuließen. SVS-Keeper Menke pflückte sicher einen Freistoß von Adler weg (10.), auf der anderen Seite scheiterte Liebel per Kopf am Gästekeeper Stellfeld (16.). In der 21. Minute lieferte Sodingen dann aber den ersten feinen Spielzug ab: Sickel schickte van der Heusen, der legte im Strafraum quer, und Devin Hyna hämmerte den Ball per Direktabnahme zum 1:0 in die Maschen.

Sodingen war im ersten Durchgang die bessere Mannschaft, die Pausenführung völlig verdient. In den zweiten 45 Minuten aber kam der Meister, baute viel Druck auf und gestattete den Platzherren nur noch wenige Entlastungsangriffe. Die größte Chance der Brackeler hatte in der 55. Minute Wittchen, der alleine aufs Tor marschierte, aber an Menkes toller Beinabwehr scheiterte. Der SVS konnte sich wieder befreien, aber in der Nachspielzeit brannte es noch einmal: Als Adler alleine auf Menke zu stürmte, musste der Sodinger Schlussmann noch einmal sein Können zeigen, um den nicht unverdienten Sieg fest zu halten.