Silbermedaille für Quartett des Herner TC

Am vergangenen Wochenende traten die Degenspezialisten des Herner TC zum Finale des Deutschlandpokals in Schkeuditz an.

Der Deutschlandpokal gilt als die größte fechtsportliche Veranstaltung Deutschlands, an der in diesem Jahr 361 Mannschaften teilnahmen. Die besten acht ihrer jeweiligen Waffengattung trafen sich im Finale.

In den zurückliegenden Monaten musste die Herner Mannschaft, bestehend aus Matthias Becker, Oliver Falter, Matthias Rüter und Kai Konschewitz, mehrere Runden überwinden, in denen sie unter anderem Mannschaften aus Duisburg, Solingen oder Hagen besiegen konnten.

Im Finale ohne echte Chance

Auch im Finale, welches wie in den Runden zuvor in einem K.o.-Modus ausgetragen wird, erwischten die Herner einen guten Start. Das Auftaktgefecht gegen den Elmshorner MTV konnte deutlich mit 45:27 gewonnen werden. Im Halbfinale wartete die Mannschaft aus Mannheim. In einem sehr knappen Gefecht konnte sich das Herner Quartett um die Winzigkeit einen Treffers mit 43:42 durchsetzen und zog somit ins Finale gegen PSV Berlin ein.

Im Finale waren die Herner jedoch ohne echte Chance und mussten sich mit 32:45 geschlagen geben. Dennoch konnten sie mit der errungen Silbermedaille mehr als zufrieden sein.