Sieg wäre für den DSC die halbe Miete

Jörg Stöck zeigt sich vor der Partie gegen Heisingen zuversichtlich.
Jörg Stöck zeigt sich vor der Partie gegen Heisingen zuversichtlich.
Foto: Haenisch / waz fotopool

Dort, wo am Sonntag wieder Zweitliga-Tischtennis gespielt wird, will der DSC Wanne-Eickel an diesem Samstag einen großen Schritt in Richtung NRW-Liga unternehmen.

Da die heimische Halle in der Gesamtschule am Wochenende anderweitig belegt ist, weicht der DSC in die Ruhrstadtarena (Sodinger Str. 561a) aus und erwartet dort um 18.30 Uhr die SG Heisingen. Die ersten vier Plätze führen nach dieser Saison auf direktem Weg in die dann neu eingeführte NRW-Liga. Und als Tabellenzweiter, punktgleich mit Spitzenreiter TSV Marl-Hüls, liegt der DSC sehr gut im Rennen. Rang fünf, der den Sprung in die Relegation bedeutet, belegen derzeit die Gäste aus Essen. „Mit einem Sieg hätten wir bei sieben verbleibenden Spielen acht Punkte Vorsprung auf Heisingen. Das wäre schon die halbe Miete und ein wichtiger Meilenstein bezüglich der Personalplanung für die nächste Saison“, sagt DSC-Mannschaftssprecher Jörg Stöck.

Das Hinspiel in Heisingen endete 8:8. „Das war ein ganz enges Ding. Ich erwarte, dass es diesmal ähnlich zugeht. Aber unsere gesamte Mannschaft ist sehr zuversichtlich“, so Stöck.