SG 70 und Timmler trennen sich

Nach der Rückkehr von Alexander Sola zu BW Börnig (für Thomas Rupieper) in der Hinrunde, gab es in dem noch jungen Fußballjahr 2015 bereits zwei weitere Trainerwechsel in der Kreisliga A. Der SC Constantin und nun auch die zweite Mannschaft des BV Herne-Süd haben ihren Chef an der Seitenlinie zwischenzeitlich ausgewechselt. Bei der SG Herne 70 ist der Tausch zudem für das Saisonende anvisiert.

Jörg Haake war im März in Constantin die erste neue Personalie, als Dirk Kapeller dort kurz vor dem ersten Spiel des Jahres überraschend seinen Abschied bekannt gegeben hatte. In Herne-Süd nahm kurz später Günter Seltmann aus persönlichen Gründen vorzeitig seinen Hut und machte Platz für das Duo Wolff/Schabrowski. In Süd endete damit eine lange Ära: Denn nach beinahe 40 Jahren an der Linie machte Seltmann endgültig Schluss als Trainer. Der Aufstieg mit der BV-Reserve 2014 war damit sein letzter Trainer-Erfolg.

Ein weiterer Wechsel ist bei Herne 70 angestoßen. Karl-Heinz Timmler wurde bereits signalisiert, dass man über das Saisonende hinaus nicht mehr mit ihm plant. Uli Kirchmeyer, sportlicher Leiter der Siebziger, hatte Timmler 2013 an die Vödestraße geholt. Die Hoffnungen, im Aufstiegskampf mitmischen zu können, erfüllten sich jedoch nicht. Auch wenn es aktuell läuft (seit zehn Spielen ungeschlagen), nach zwei Saisons ist für Timmler Schluss bei 70.