SCW und DSC gelten als Westfalenliga-Favoriten

Aufstiegstrainer? So deutlich hat Holger Wortmann seine Ambitionen noch nicht formuliert, er will aber definitiv oben mitspiele
Aufstiegstrainer? So deutlich hat Holger Wortmann seine Ambitionen noch nicht formuliert, er will aber definitiv oben mitspiele
Foto: Fischer

So bitter der Abstieg in die Westfalenliga für Westfalia Herne war – die nicht davon betroffenen Herner Fußballfans freuen sich auf zwei Ligaduelle gegen den DSC Wanne-Eickel. Beide Teams haben, mehr oder weniger offensiv formuliert, Titelambitionen: „Als Absteiger kann ich nicht um einen einstelligen Tabellenplatz mitspielen wollen“, sagt Westfalia-Trainer Holger Wortmann. Und Jörg Kowalski, sportlicher Leiter des DSC stellt klar: „Logisch, dass wir unseren vierten Platz bestätigen oder sogar toppen wollen“ – mit einem aufgerüstetem, breiter besetztem Kader.

Nachdem der TSV Marl-Hüls den Aufstieg in die Oberliga geschafft hat, ist das Rennen um die Spitze damit offen wie nie – oder? Thomas Falkowski, Trainer des ebenfalls ambitionierten SC Hassel, sagt: „Wenn sich Westfalia Herne findet, ist das der neue TSV.“ Nur wenn es beim SCW im Gebälk ordentlich knirsche, sagt Falkowski, habe der Rest der Liga eine Chance.

Die Recklinghäuser Zeitung sieht Falkowskis SCH mit den Verstärkungen Dominik Milaszewski (SV Schermbeck) und Marco Lukas (TSV Marl-Hüls), Vizemeister Westfalia Wickede, der seinen Kader zusammengehalten hat, und Brünninghausen als Mitfavoriten – ganz oben auf der Liste stünden aber DSC und SCW: „Ob die Saison auf ein Herner Duell hinausläuft? Eine Überraschung wäre es nicht.“