SCW-Test noch keine Generalprobe

Marvin Rathmann (2. v.l.) gibt sein Comeback beim DSC Wanne-Eickel.
Marvin Rathmann (2. v.l.) gibt sein Comeback beim DSC Wanne-Eickel.
Foto: Haenisch / waz fotopool

Im Testspieleinsatz sind an diesem Wochenende die beiden höchstrangigen Herner Fußballclubs. Während der SC Westfalia schon auf die Zielgerade seiner Vorbereitung geht, lässt der DSC Wanne-Eickel zum ersten Mal den Ball unter Wettkampfbedingungen laufen.

In der Fußball-Oberliga ist das Nachholspiel zwischen dem SCW und dem Spielverein Lippstadt für den Karnevalssamstag angesetzt, als Generalprobe will SCW-Trainer Holger Wortmann die Partie am Sonntag beim Westfalenligisten SV Schermbeck (15 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52) aber nicht gedeutet wissen.

Einerseits stehen für die Strünkeder in der kommenden Woche noch intensive Trainingseinheiten an und auch ein weiteres Testspiel soll kurzfristig noch eingeschoben werden; andererseits verhindert die personelle Situation, dass Wortmann in Schermbeck schon mal eine Wunsch-Startelf auf den Kunstrasen schicken könnte. So ist Onur Özbicerler noch durch eine Sprunggelenksverletzung außer Gefecht gesetzt, während Tim Kosien und Fatmir Ferati an fiebrigen Erkältungen leiden.

„Wir haben die Schwerpunkte so gelegt, dass die Mannschaft gegen Lippstadt fit ist“, so Wortmann. Ob am Samstag nächster Woche aber tatsächlich gespielt wird, steht noch in den Sternen. Derzeit ist auf dem Rasen im Stadion am Schloss nichtmal das Training möglich.

Auch in der Mondpalastarena des DSC Wanne-Eickel wird der Rasen geschont, daher trägt der Westfalenligist seinen ersten Test gegen den Landesligisten Sportfreunde Stuckenbusch am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem künstlichen Grün an der Reichsstraße aus. Seit Montag hat Martin Stroetzel seine Schützlinge wieder um sich versammelt, bis zum Freitag standen tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm. „Schön, dass es jetzt wieder los geht“, freut sich auch der Trainer auf das erste Spiel. Von den beiden Winterneuzugängen wird einer morgen aber noch nicht in der Mannschaft stehen. „René Lewejohann ist noch dabei, seine körperliche Verfassung zu verbessern“, sagte Stroetzel über seinen neuen Mittelstürmer, der schon seit über drei Wochen Extraschichten schiebt.

Sein Debüt wird dagegen Peter Rios-Pfannenschmiedt geben, der im linken Defensivbereich zum Einsatz kommen soll. „Er hat ja bereits bei der Westfalia mit der Vorbereitung angefangen und macht einen guten Eindruck“, zeigt sich der DSC-Trainer zufrieden.

Und auch von den Langzeitverletzten der Schwarz-Gelben gibt es gute Nachrichten: Marvin Rathmann soll am Sonntag sein Comeback geben und mindestens eine Halbzeit spielen. Und Semih Esen wird ab nächster Woche wieder im Mannschaftstraining stehen.