SCW-Teams verpatzen Start in die Relegation

Nach dem Abpfiff versuchte Westfalias scheidender Jugendleiter Reinhard Paluch (Mitte), die B2-Junioren für die nächsten Spiele zu motivieren.
Nach dem Abpfiff versuchte Westfalias scheidender Jugendleiter Reinhard Paluch (Mitte), die B2-Junioren für die nächsten Spiele zu motivieren.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Westfalias B 2-Junioren enttäuschen beim 0:1 gegen Lippstadt. C 2 steht nach dem 1:2 in Lüdenscheid im Rückspiel unter Druck.

Für die Jugendfußballabteilung des SC Westfalia droht die Saison zum ganz großen Desaster zu werden. Nach dem Abstieg von A1- und B1-Junioren verpatzten zwei weitere Teams den Start in die Abstiegsrelegation.


B-Jugend, Bezirksliga-Relegation: SC Westfalia Herne II – SV Lippstadt II 0:1.
Die B2 des SCW ist mit einer Schlappe in die Abstiegsrunde der Bezirksliga gestartet. Gegen den SV Lippstadt II setzte es nach einer dürftigen Leistung eine unglückliche 0:1-Heimniederlage.

Vor dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams, Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Auch nach der Pause waren beide Mannschaften eher auf die Defensive bedacht. Das Tor des Tages war zudem sehr umstritten: SCW-Verteidiger Moritz Felber erkämpfte sich am eigenen Strafraum den Ball und wurde dann von einem Gäste-Spieler gefoult. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. So musste SVL-Spieler Benjamin Klingen nur noch einschieben. Der SCW warf im Anschluss noch mal alles nach vorne, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr fallen. Im zweiten Spiel des Tages setzte sich der TuS Hiltrup auswärts beim VfL Wellensiek mit 4:2 durch. Die fünfte Mannschaft, der SC Weitmar 45 II, hatte spielfrei.

Tore: 0:1 Klingen (73.).

SCW: Wasinski – Selmanaj (69. Pichl), Panucci, Özsox, Hubner (79. Yasin) – Haji (47. Altay), Ecke (58. Maikötter), Balter, Felber, Polat – Kubiak.

C-Jugend, Bezirksliga-Relegation: SC Lüdenscheid – SC Westfalia Herne II 2:1 (0:1). Nach der Niederlage beim Drittletzten der Nachbargruppe stehen die Strünkeder im Rückspiel am kommenden Samstag unter Erfolgszwang. Dabei verpassten die Gäste eine bessere Ausgangsposition, nachdem sie 40 Minuten lang die bessere Mannschaft gewesen waren und eine Reihe guter Möglichkeiten hatten. „Die Jungs haben alle Vorgaben umgesetzt und gut gespielt und gekämpft. Nur im Abschluss wurde es manchmal zu kompliziert“, meinte SCW-Trainer Roland Klein. Der Gegner trat bis zum 1:1 vor dem Tor von Luca Joshua Klein kaum gefährlich in Erscheinung. Bei dem Volleyschuss eines Lüdenscheiders aus fünf Metern war der Westfalia-Keeper allerdings machtlos. Jetzt drehte sich die Partie allmählich, bis die Entscheidung für die Gastgeber durch einen fragwürdigen Elfmeter in der Schlussphase fiel. „Kann man geben, muss man aber nicht“, kommentierte Roland Klein den umstrittenen Schiedsrichterpfiff diplomatisch.