SCW hat den Kader fast komplett

Nach Stationen in Velbert, Zweckel und Hüls kehrt Marko Onucka zurück zum Schloss Strünkede
Nach Stationen in Velbert, Zweckel und Hüls kehrt Marko Onucka zurück zum Schloss Strünkede
Foto: WAZ FotoPool

Verdaut haben sie den Abstieg aus der Oberliga beim SC Westfalia Herne noch nicht. „Aber akzeptiert“, wie Sascha Loch, 1. Vorsitzender der Strünkeder, am Freitag sagte. Inzwischen ist die Zusammenstellung des neuen Kaders für die Westfalenliga weit vorangeschritten.

Wichtig für die Planungen war natürlich auch, ob Jürgen Stieneke – Ehrenpräsident, seit Winter auch wieder im Vorstand aktiv und wichtiger Sponsor des Traditionsvereins – an Bord bleiben würde.

Golf statt Mercedes

Am vergangenen Sonntag, kurz nachdem der Abstieg durch das 2:4 beim ASC Dortmund besiegelt war, hatte sich Stieneke bezüglich seines weiteren Engagements noch bedeckt gehalten. „Aber es wäre vermessen, wenn ich jetzt sage, ich tu’s nicht mehr“, sagte er am Freitag. Besonders froh zeigt sich Stieneke darüber, dass Holger Wortmann als Trainer und Sportlicher Leiter am Schloss bleibt: „Wir sind überzeugt, dass er eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt hat“, so Stieneke, der den Etat für die Westfalenligasaison mit zwischen 80000 und 90000 Euro beziffert. „Wir haben viel eingespart“, sagt Stieneke und gibt sein Motto preis: „Wenn ich mit einem Golf das Tor auf der anderen Seite erreiche, brauche ich keinen dicken Mercedes.“

Nach den großen personellen Fluktuationen in den vergangenen Jahren und zuletzt noch einmal in der Winterpause, haben die Strünkeder darauf Wert gelegt, diesmal einige wichtige Korsettstangen zu halten. Als Stammtorwart geht weiterhin Benjamin Carpentier ins Rennen, aus der Abwehrkette bleibt nur Tim Kosien, für das Mittelfeld und den Angriff stehen weiterhin Semih Aktas, Dennis Gumpert, Bünyamin Karagülmez, Enes Kaya, Dennis Weßendorf, Fatlum Zaskoku und Fatmir Ferati zur Verfügung.

Verlassen werden den SCW Ersatztorwart Sascha Samulewicz, Manuel Bölstler, Stjepan Filipovic, Nils Horneffer, Jusuf Kilic, Christian Luvuezo, Sebastian Mützel, Jean-Pierre Schilling, Martin Zakrzwski, André Stratmann und Ahmet Inal.

Özbicerler will in die Türkei

Und mit Onur Özbicerler geht auch das letzte Eigengewächs des SCW. Der 21-Jährige aus der Jugend der Strünkeder hat sich zu einer Stammkraft in der Oberliga entwickelt, will jetzt aber noch einmal einen Versuch unternehmen, den Sprung in den türkischen Profifußball zu schaffen.

Aus der aktuellen A-Jugend stoßen die beiden Torhüter Jan-Niklas Herden und Martin Raab sowie Burak Akgül und Eren Ayaz zum Kader der ersten Mannschaft.

Ein Wiedersehen in der neuen Saison gibt es mit Marko Onucka, der bereits von 2008 bis 2010 für die Westfalia stürmte. Der 26-Jährige war zuletzt für den VfB Hüls aktiv und bringt von dort Mittelfeldspieler Robin Klaas mit zum Schloss. Ebenfalls neu sind Jonas Schmidt (SV Zweckel, Sturm/Mittelfeld) und Innenverteidiger Jens Grembowietz, der 2006 gemeinsam mit Benedikt Höwedes und Mesut Özil mit Schalkes U19 die Deutsche Meisterschaft feierte. Und als Mittelstürmer wird natürlich Christian Knappmann auflaufen, dessen Verpflichtung schon seit längerem bekannt ist und der seine Arbeit als Jugendleiter bereits aufgenommen hat.