SCW-Abstieg ist kaum zu verhindern

Marvin Gies (rot/l.) verliert dieses Kopfballduell und am Ende mit dem SCW auch das Spiel.
Marvin Gies (rot/l.) verliert dieses Kopfballduell und am Ende mit dem SCW auch das Spiel.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Nachholspiel der A-Jugend von Westfalia Herne war fast die letzte Hoffnung des SCW – es ging verloren. Jetzt hat Westfalia nur noch eine Chance.

SC Westfalia Herne -
SuS Kaiserau 0:1 (0:1)

SCW: Herden – Cimen, Tugyan, Uguz, Keppler – Arrouchdi (80. Grobelny), Gies (49. Kaya), Akyül, Galoska, Akalin (57. Mumcu), Ayaz..
Tor: 0:1 (16.).

„Ich kann der Mannschaft heute wieder keinen Vorwurf machen. Wir spielen wirklich gut und sind auf Augenhöhe mit einem Aufstiegskandidaten, doch leider treffen wir das Tor nicht“, war SCW-Coach Pietro Perrone nach dem Spiel angefressen. Schon vor der Pause hätten die Gastgeber aus ihren zahlreichen Chancen mindestens ein Tor machen müssen, doch Eren Ayaz und Burak Akyül trafen nur die Latte. „Das Tor von Kaiserau war einfach nur glücklich. Aber so ist es eben wenn du oben stehst und wir im Tabellenkeller“, so Perrone weiter. Auch in der zweiten Halbzeit hatte der SCW Chancen, die Partie auszugleichen, doch der Ball wollte nicht über die Linie. „Jetzt müssen wir hoffen, dass nur eine Mannschaft aus der Bundesliga in unseren Kreis absteigt. Dann haben wir noch eine Chance. Sonst wird es das wohl gewesen sein“, hat Perrone den Klassenerhalt noch nicht komplett abgehakt.