Ruhrpott Baskets stehen vor dem Durchmarsch

Auch drei Dortmunder können Alex Konsek hier nicht am Abspiel hindern.
Auch drei Dortmunder können Alex Konsek hier nicht am Abspiel hindern.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services

In den Basketball-Landesligen ist eine erste Entscheidung gefallen, eine zweite steht dicht bevor. Während die Herren des Herner TC trotz einer Niederlage den Klassenerhalt feiern durften, haben sich die Damen der Ruhrpott Baskets im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga zwei Matchbälle erspielt.

Landesliga Damen

Ruhrpott Baskets Herne - TVE Dortmund-Barop 60:53. Nur zu Acht angetreten, hatte der Spitzenreiter mit dem Tabellenzehnten einige Mühe. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der die Führung häufig wechselte, bevor sich die Baskets auch dank dreier Dreier von Lisa Niedrig, Kim Franze und Anja Strozyk zum Ende des Auftaktviertels auf 20:13 absetzten.

Es folgten fünf rabenschwarze Minuten, die Barop zu einer 8:0-Serie zur 21:20-Führung (15.) nutzte. Nach einer Auszeit fanden die Schützlinge von Heiko Dittinger wieder besser ins Spiel und lagen zur Pause wieder knapp vorne (29:27).

Im dritten Viertel drehte Anja Strozyk richtig auf. Ihre neun Punkte und die Arbeit von Nicole Moschner und Anna-Lena Schmidt unter den Körben hielten Herne auf Siegkurs. Im Schlussviertel bäumte sich Barop mit Körben zum 45:42 (32.) noch einmal auf, was Lisa Niedrig mit zwei Dreiern beantwortete. Zwar steckten die Gäste nie auf, näher als auf fünf Punkte (58:53/39.) kamen sie aber nicht heran.

Am Samstag nun können die Baskets mit einem Sieg bei Schlusslicht TVE Barop II den Durchmarsch in die Oberliga perfekt machen. „Den zweiten Aufstieg in Folge wird sich das Team nicht nehmen lassen“, ist Dittinger sicher.

RBH: Niedrig (17/4 Dreier), Günther (16/1), Strozyk (15/2), K. Franze (6/2), Schmidt (5), Hlinski (1), L. Franze, Moschner.

Landesliga Herren

Herner TC - TSC Eintracht Dortmund 56:58. 39 Minuten rannte der HTC der Musik hinterher, erst 20 Sekunden vor Schluss übernahm er dank der Freiwurftreffer von Alex Konsek zum 56:55 die Führung – um sie durch einen fatalen Verteidigungsfehler in allerletzter Sekunde wieder herzuschenken. Völlig ungestört durfte ein Dortmunder Maß nehmen und dem HTC mit seinem Dreier den Sieg noch wegschnappen – mehr als ärgerlich.

Dabei standen die Vorzeichen gut: Zehn Mann konnte Herne aufbieten, so dass die Revanche für die Hinspielniederlage realistisch schien. Doch Herne brauchte lange, um ins Spiel zu finden, gab das erste Viertel mit 14:22 ab und leistete sich auch in der Folge zu viele Ballverluste. Zudem war die Feldwurfquote schwach, die Ausbeute von der Linie (7/23) sogar katastrophal. So konnten sich die Schützlinge von Martin Brackmann für ihre Aufholjagd nicht belohnen.

Trotzem gab es am Ende Grund zur Freude. Wegen der Niederlagen der Konkurrenz hat der HTC schon vor den beiden letzten Spielen den Klassenerhalt sicher.

H TC:A. Konsek (17), Badziong (10/2), Biermann (8), Pajonk (7/1), D. Konsek (6), DeLaCruz (2), Wenzel (2), Mwamba (2), Köhler (2), Klems.