Ruhrpott Baskets starten durch

Die Ruhrpott Baskets Herne nach dem Aufstieg in die Oberliga.
Die Ruhrpott Baskets Herne nach dem Aufstieg in die Oberliga.
Foto: Peter Niedrig

Wenige Monate vor der Basketball-Europameisterschaft der Herren in der Hauptstadt boomt der Basketball auch im lokalen Bereich. Die Ruhrpott Baskets Herne, die in den ersten beiden Jahren nach ihrer Gründung im März 2013 überwiegend im Damenbereich mit dem Durchmarsch von der Bezirks- bis in die Oberliga auf sich aufmerksam machten, starten jetzt auch im Jugendbereich voll durch.

In den letzten Wochen sind unzählige neue Mädchen dazugekommen, so dass die engagierten Trainer Nicole Moschner, Anna-Lena Schmidt und Heiko Dittinger, der sich nach zwei Jahren im Damenbereich unbedingt wieder für die Jugend engagieren wollte, alle Hände voll zu tun haben, den vielen Anfängerinnen die Grundlagen des Spiels beizubringen.

Wild Card für die Bezirksliga

Da aber auch einige erfahrenere Nachwuchsspielerinnen den Weg zu den Ruhrpott Baskets gefunden haben, hat sich das Trainer-Trio entschieden, in der kommenden Saison mit gleich zwei zusätzlichen Teams am Spielbetrieb teilzunehmen.

Neben der weiblichen U11-Mannschaft, die wie im Vorjahr in der Jugend-Regionalliga an den Start gehen wird, starten erstmalig auch eine weibliche U13 (Jugend-Regionalliga) und eine weibliche U15 (Jugend-Kreisliga) für die Ruhrpott Baskets . Bei den Kleinsten in der weiblichen U11 sind Anfängerinnen der Jahrgänge 2005/2006 herzlich willkommen, um das Team noch auf eine breitere Basis zu stellen. Das Training findet bis zu den Sommerferien immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 16.30 bis 18 Uhr in der Sporthalle der Hiberniaschule an der Holsterhauser Straße 70 statt. „Es geht natürlich in erster Linie darum, möglichst alle Spielerinnen individuell und als Team zu verbessern, aber wir wollen natürlich auch im Jugendbereich in allen Altersklassen möglichst viele Siege einfahren“, gibt Heiko Dittinger die Ziele für die Spielzeit 2015/2016 vor.

Auch im Damenbereich kommt zum Flagschiff der 1. Damen, die in der Oberliga und damit bereits viertklassig unterwegs sein werden, eine neue 2. Damenmannschaft dazu, die aufgrund einer Wild-Card direkt in der Bezirksliga starten darf.

Zwei Try-Outs haben die Ruhrpott Baskets bereits absolviert, zwei weitere folgen in der kommenden Woche: am 23. Juni (18 bis 20 Uhr) für die Bezirksliga-Damen, am 25. Juni (19 bis 21 Uhr) für Oberliga-Damen.

Das Try-Out für das Oberligateam wird von der ehemaligen Bundesligaspielerin Steffi Kürpick geleitet, für das Bezirksligateam ist Bernd Fuhrmann zuständig, der in der kommenden Saison auch Headcoach der 2. Damen ist. Interessierte Spielerinnen teilen den Ruhrpott Baskets per E-Mail an heiko.dittinger@t-online.de mit, an welchen Try-Out-Terminen sie teilnehmen möchten.