Roger Petzke hofft auf guten Abschluss

Höchste Zeit, dass diese Spielzeit zu Ende geht: Dieses Gefühl herrscht beim SV Wanne 11 vor, der sich zum Landesliga-Kehraus beim VfB Günnigfeld vorstellt (So., 15 Uhr).

Nach einer gräuslichen Rückrunde haben sich die Elfer zuletzt einigermaßen bekrabbelt und mit einem 3:2-Heimsieg gegen den SC Hennen auch den freien Fall in der Tabelle gestoppt. „Aber auch in den beiden Spielen davor hat mich meine Mannschaft nicht enttäuscht. Laufen, Rennen und Kämpfen waren zu sehen, anders als in einigen Spielen zuvor“, lässt Wannes Trainer Roger Petzke durchblicken, dass ihm in den letzten Monaten einiges gestunken hat. „Und ganz speziell ein Spieler hat mich auch menschlich sehr enttäuscht“, so Petzke. Namen wolle er nicht nennen, aber „jeder in Wanne weiß, wen ich meine.“

Auch in Günnigfeld fordert Petzke noch einmal Leistung ein. „Wir wollen einen vernünftigen Abschluss und können mit einem Sieg auch in der Tabelle noch ein, zwei Plätze gut machen. Auch aus optischen Gründen wäre das schön.“