Philipp Sibbel verpasst Turniersieg

Ganz knapp im  Tiebreak des dritten Satzes verpasste der 16-jährige Philipp Sibbel (TCP) den Turniersieg in der U21-Konkurrenz.
Ganz knapp im Tiebreak des dritten Satzes verpasste der 16-jährige Philipp Sibbel (TCP) den Turniersieg in der U21-Konkurrenz.
Foto: WAZ

Die ganz großen Überraschungen blieben aus. Bei den Jugendtennisturnieren um den 5. TCP-Cup, die der TC Parkhaus Wanne-Eickel in dieser Woche an der Reichsstraße ausrichtete, standen sich in den Endspielen der meisten Konkurrenzen die Ersten der Setzliste gegenüber. Herner Talente konnten sich in den Altersklassen U12, U14 und U16 nicht bis ins Finale vorspielen, auch wenn einige Mädchen und Jungen in den ersten Runden schöne Siege einfuhren.

Dem parallel laufenden „5. TCP-Nachwuchs-Cup“ für die Altersklasse U21 aber drückten zwei Spieler des ausrichtenden Clubs ihren Stempel auf. Der gerade 15-jährige Marcel Zielinski schaltete im Achtelfinale seinen letztjährigen Teamkameraden Yannick Staupe glatt mit 6:2, 6:4 aus. Staupe hatte noch wenige Tage zuvor beim Turnier von Blau-weiß Wanne-Eickel an der Emscherstraße das U16-Einzel gewonnen. Im Viertelfinale verlangte der Sohn des TCP-Trainers und Bundesligaspielers Mariusz Zielinski auch Jannik Röttlingsberger alles ab, auch wenn sich der fünf Jahre ältere Verbandsligaspieler des TV Feldmark Dorsten knapp mit 6:4, 7:6 behauptete.

Danach aber fand auch Röttlingsberger seinen Meister, und zwar in Philipp Sibbel. Der 16-Jährige aus der Verbandsligamannschaft des TC Parkhaus setzte die Reihe seiner glatten Zweisatzsiege fort und erreichte durch das 6:4, 6:2 das Finale gegen den fünf Jahre älteren, an 1 gesetzten Kilian Schmitz (Iserlohn/DTB 620). Und auch hier war Sibbel anfangs der klar bessere Mann. Doch im zweiten Satz kämpfte sich Schmitz ins Match zurück und entschied es schließlich ganz knapp mit 1:6, 6:2 und 7:6 für sich.