Petzke fordert die richtige Einstellung

Foto: Haenisch / waz fotopool

Wie bereitet man seine Mannschaft auf ein Spiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten vor? Wanne-11-Trainer Roger Petzke setzt vor dem Spiel beim SC Husen/Kurl (Sonntag, 15 Uhr; Husener Eichwaldstr. 286, Dortmund) auf die Ernsthaftigkeit seiner Spieler: „Man sieht, wie solche Spiele laufen, ob in der Bundesliga, dem DFB-Pokal oder der Champions League. Ich kann mir das sparen. Wenn die Mannschaft die richtige Einstellung hat, können wir da erfolgreich Fußball spielen. Wenn nicht, wird es wieder schwer, so wie in den letzten Spielen.“

Den Gegner aus dem Dortmunder Nordosten will er trotz der prekären Tabellensituation (neun Punkte aus 20 Spielen; zwölf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz) noch nicht abschreiben: „Sie hatten in der Hinrunde großes Verletzungspech, in der Winterpause hat sich einiges getan, dazu spielt Husen jetzt wieder auf der eigenen Anlage. Auch die letzten Ergebnisse haben gezeigt, dass die Mannschaft nicht so abgeschlagen spielt, wie sie in der Tabelle ist.“ Dazu komme eine Jetzt-oder-nie-Situation: „Wenn die Mannschaft es noch schaffen will, dann muss sie langsam anfangen zu gewinnen. Sonst steigt sie ab.“

Deutlich schwerer, als die Tabelle vermuten lässt, ist diese Aufgabe also. Die personelle Lage ist bei den Elfern weiter nicht perfekt, Patrick Schulten und Tobias Hyna fehlen. Florian Drews wird allerdings sein Startelf-Comeback geben, Petzke hofft auf die offensive Klasse seiner Mannschaft und stellt dementsprechend auf: „Ich lasse zwei Stürmer spielen.“