Mit Drews zurück zu alter Offensivstärke

2015 lief noch ziemlich wenig zusammen beim SV Wanne 11. Auf ein 1:1 gegen den Abstiegskandidaten Hasper SV folgten ein 0:3 in Herbede und ein 1:4 gegen Bochum-Linden. Besonders in der Offensive fehlten den Elfern die Mittel, besser gesagt die Spieler: Ohne Flo Drews und Niclas Maiwald klappte nach vorne nicht viel. „Wir hatten nicht die Dominanz aus der Hinrunde, das hatte auch mit den Ausfällen zu tun“, meint Elfer-Trainer Roger Petzke. „Aber ich bleibe ruhig, ich kenne solche Situationen. Wir haben nur zwei Spiele verloren, ein mal Unentschieden gespielt.“ Wohl wahr – doch nachdem die Elfer im Herbst reihenweise Offensivspektaktel veranstalteten, fühlt sich die aktuelle Negativserie an der Hauptstraße wie eine kleine Ewigkeit an.

Am Ostermontag (15 Uhr) tritt Wanne 11 beim vor der Saison hoch gehandelten BSV Schüren an, und es gibt Grund zur Hoffnung, dass sich dann vieles bessert. Zum einen haben die Dortmunder zwar den zweitbesten Angriff der Liga (53 Tore aus 19 Spielen, eins weniger als Brackel), 37 Gegentreffer werden allerdings nur von vier Mannschaften überboten. Ein Gegner wie gemalt für die Petzke-Elf, die lieber 4:3 als 1:0 gewinnt: „Das liegt uns sicher mehr als Haspe und Herbede, die sich hauptsächlich hinten reingestellt haben.“ Außerdem hat sich auch die Personallage entspannt, Flo Drews wird wieder zum Kader gehören – gute Aussichten auf den ersten Wanner Dreier in 2015. Petzke: „Wir sind mit Schüren auf derselben Wellenlänge. Es wird der gewinnen, der die Sache ordentlich angeht.“