Meister macht auf seiner Jubel-Tour an der Bergstraße Station

Seitdem die Sportvereinigung Horsthausen ihr „Endspiel“ um Platz zwei gegen den SC Weitmar 45 nicht gewinnen konnte und dadurch nunmehr nur noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz hat, ist die Saison für alle heimischen Bezirksligisten mehr oder weniger gelaufen. Für alle drei heißt es nur noch, sich mit ihren Rumpfmannschaften so gut es geht aus dieser Spielzeit zu verabschieden.

Horsthausen ist zu Gast bei SW Eppendorf (12.) und hat dort wohl noch die besten Karten von allen. Den starken dritten Platz möchte man in Eppendorf auch durchaus verteidigen. Zu Rang zwei reicht es aller Voraussicht nach nun nicht mehr, da sich Weitmar hierzu in seinen verbleibenden beiden Heimspielen ausgerechnet gegen die beiden Tabellenletzten aus Wattenscheid einen Ausrutscher erlauben müsste.

Erscheint Horsthausens anstehende Aufgabe noch als lösbar, sind die der beiden anderen Heimteams wohl eher schwierig bis sehr schwierig. Der BV Herne-Süd (6.) begrüßt Meister Concordia Wiemelhausen (So., 15 Uhr, Bergstraße) auf dessen Aufstiegs-Jubeltour. Die Siegchance dort dürfte ebenso marginal sein wie die der angeschlagenen Fortuna. Die letzten Auftritte der Di-Bari-Elf jedenfalls versprechen gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Arminia Bochum (So., 15 Uhr, Horsthauser Straße) nichts Gutes. Dort gerät nun auch der einstellige Tabellenplatz akut in Gefahr.