Letzte Chance auf den Klassenerhalt

Um ihre letzte Titelchance kämpfen Mariusz Zielinski und die TCP-Herren im Verbandsliga-Heimspiel gegen Arminia Gütersloh.
Um ihre letzte Titelchance kämpfen Mariusz Zielinski und die TCP-Herren im Verbandsliga-Heimspiel gegen Arminia Gütersloh.
Foto: FUNKE Foto Services

Die Tennisteams des TC Parkhaus Wanne-Eickel bereiten sich auf ein ganz wichtiges Wochenende vor, das weitere Entscheidungen bringen dürfte. Obwohl die Bundesliga-Herren 30 in einer Neuauflage des letztjährigen DM-Finales in Ratingen antreten, liegt der Fokus aus Sicht der Eickeler diesmal auf anderen Mannschaften.

Zum Beispiel auf den Damen, die um ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt in der Westfalenliga kämpfen. Voraussetzung dazu ist ein Heimsieg über den Dortmunder TK RW 98 (So., 10 Uhr, Reichsstraße), dem am letzten Spieltag in der kommenden Woche noch ein Erfolg beim Schlusslicht Friederika Bochum folgen muss. Wenn die Dortmunderinnen, derzeit mit 3:2 Siegen auf Rang vier, in ihrem letzten Spiel allerdings wie in den ersten fünf Partien mit Anastasia Meglinskaya, Ksenia Dmitriea und Arevik Tumanyan antreten, dürften die Trauben für die Eickeler Damen ganz hoch hängen.

Zeitgleich misst sich die 1. Herren an der Reichsstraße mit dem SV Arminia Gütersloh. Ob das junge TCP-Team mit einem Sieg über den Tabellenfünften seine minimalen Titelchancen in der Verbandsliga wahren kann, wird allerdings beim Spitzenspiel zwischen GW Frohlinde und dem Dorstener TC II entschieden. Nur wenn Frohlinde gewinnt, kann der TCP mit einem Erfolg über die Grün-Weißen am letzten Spieltag noch einen Dreiervergleich erzwingen.

Dagegen rüsten sich die Damen 40 zur Meisterfeier. Gewinnen die TCP-Ladys beim bisher sieglosen TC BW Harpen (Sa., 13 Uhr), ist ihnen der erste Platz in ihrer Westfalenligagruppe nicht mehr zu nehmen. Sie dürften dann am 15. August gegen den Sieger der Parallelgruppe um den Aufstieg in die Regionalliga spielen.

Derweil statten die Bundesliga-Herren 30 dem Deutschen Meister Jacobi & Partner Ratingen ihren Besuch ab (So., 11 Uhr, Grötschenbeck 2, Ratingen). An einen ähnlichen heißen Fight wie im letztjährigen DM-Finale, das der TCP unglücklich mit 4:5 verlor, ist diesmal allerdings nicht im Traum zu denken. „Das dürfte definitiv eine ziemlich einseitige Angelegenheit werden“, gibt Parkhaus-Teamchef Niels Polenz zu. Denn während Ratingen erneut Titelambitionen hat und auf einen kaum veränderten, extrem starken Kader mit vielen früheren ATP-Profis (u.a. Nicolas Kiefer, André Ghem, Ivan Bjelica) baut, geht es für den TCP diesmal um den Klassenerhalt. Weil in Ratingen eh’ nichts zu holen ist, spart sich der TCP den Einsatz seiner ausländischen Topspieler. Zudem ist Tobias Siechau verhindert, so dass Hansi Schneider und Niels Polenz ihr Erstligadebüt geben.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE