Knappmann stellt Jugendabteilung neu auf

Enttäuscht: Pietro Perrone hatte sich eigentlich auf ein weiteres Jahr als A-Jugendtrainer des SC Westfalia eingerichtet.
Enttäuscht: Pietro Perrone hatte sich eigentlich auf ein weiteres Jahr als A-Jugendtrainer des SC Westfalia eingerichtet.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim SC Westfalia werden etliche Trainerpositionen neu besetzt. Auch Pietro Perrone muss seinen Platz als A-Jugend-Coach räumen.

Pietro Perrone, Trainer der abgestiegenen A-Jugend des SC Westfalia Herne, sollte eigentlich in der kommenden Saison den Wiederaufbau der Mannschaft in der Bezirksliga übernehmen (wir berichteten). Nun wurden Perrone und auch sein langjähriger Co-Trainer Hayrettin Celik von ihrer Aufgabe entbunden.

„Es stand alles fest. Der Kader war zu 90 Prozent fertig, wir hatten die Vorbereitung durchgeplant und wollten ins Trainingslager fahren“, berichtet Pietro Perrone. „Über die Freistellung bin ich natürlich enttäuscht, aber so etwas passiert im Fußball. Viel schlimmer finde ich den Zeitpunkt. Ich und mein Co-Trainer haben einige Anfragen von anderen Vereinen abgelehnt um bei der Westfalia zu bleiben“, ärgert sich Pietro Perrone.

Über den Zeitpunkt der Bekanntgabe ist auch der sportliche Leiter der SCW-Jugendabteilung, Christian Knappmann, nicht glücklich: „Jedoch ging es leider nicht anders. Ich habe erst vor ein paar Wochen die Aufgabe übernommen und musste mit erst ein Bild machen. Pietro ist ein guter Trainer und ein unglaublich sympathischer Typ, aber leider haben unsere sportlichen Ausrichtungen nicht zusammen gepasst. Ich hatte von Anfang an ein schlechtes Gefühl“, so der neue sportliche Leiter. Überhaupt wird sich zur kommenden Saison in der Jugendabteilung des Traditionsclubs einiges ändern. „Ab der Saison 2015/2016 braucht jeder Jugendtrainer, der ab der Bezirksliga aufwärts arbeitet, eine B-Lizenz. Daher wird es auf den Trainerpositionen einige Neubesetzungen geben“, berichtet Knappmann. Trainer der U19-Mannschaft wird Philipp Lenartz, der von der U16 der SpVgg Erkenschwick ans Schloss Strünkede wechselt. „Philipp hat die erforderliche Lizenz und wird in der kommenden Saison die neue Jugend-Elite-Lizenz anstreben“, so Knappmann. Bei der U17, die gerade erst aus der Westfalenliga abgestiegen ist, bleibt Aytac Uzunoglu Linienchef, unterstützt von B-Lizenz-Inhaber Marcel Gresch. „Aytac ist ein sehr talentierter Trainer. Trotz des Abstieges habe ich ein sehr gutes Gefühl, dass die Mannschaft mit ihm schnell wieder erfolgreich wird“, führt Knappmann aus. Auch Uzunoglu werde im Saisonverlauf die Lizenz erwerben.

Zurück zu alten Erfolgen

Einen neuen Trainer wird auch die U15 bekommen. „Ich bin mit Jugendtrainer Michael Göbel, der vormals unter anderem in Schwerin tätig war, in sehr guten Gesprächen. Ich gehe davon aus, dass er diese Mannschaft in der kommenden Saison übernehmen wird“, berichtet der Sportliche Leiter.

Durch die neue Ausrichtung will Knappmann mit der Jugendabteilung des SC Westfalia wieder an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. „Die U19 und die U17 sind beide abgestiegen. Die U16 und die U14 kämpfen in der Bezirksliga-Relegation um den Klassenerhalt. Das kann so nicht weitergehen, und wir werden versuchen, in der Saison 2015/16 deutlich besser zu werden“, kündigt Knappmann an.