Katharina Abbing trumpft weiter auf

Maik Bernhardt
Maik Bernhardt
Foto: frei

Auch in der Damen-Regionalligamannschaft des Herner Triathon Team 11 sorgte Katharina Abbing, die sich kürzlich bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz Platz drei gesichert hatte, für Furore.

In Kamen über die Kurzdistanz (1000 m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) präsentierte sich Abbing schon wieder in fantastischer Form und führte die Regionalligamannschaft mit ihrem dritten Platz in der starken Einzelkonkurrenz noch auf Rang zwölf der Teamgesamtwertung.

Nach dem Schwimmen stieg die Hernerin als 24. aus dem Wasser, um anschließend auf der Radstrecke eine Konkurrentin nach der anderen einzufangen. Wie ein Uhrwerk spulte sie die 40-Kilometer-Piste ab und arbeitete sich bis auf den zweiten Platz vor. Am Ende erreichte sie überglücklich als Dritte das Ziel und hatte maßgeblichen Anteil am 12. Gesamtplatz der Damen.

Die 2. Herrenmannschaft startete ebenfalls in Kamen über die Kurzdistanz und erreichte mit Bastian Grund aus der 1. Mannschaft den hervorragenden dritten Platz im Gesamtklassement. Grund erreichte das Ziel als bester Herner der Einzelwertung auf Platz 4.

Die Seniorenmannschaft belegte bei ihrem Debüt in Bonn, wo das Schwimmen im Rhein zu absolvieren war, den 26. Platz.

Und in Ingolstadt ließ Kolja Milobinski, Mitglied der 1. Mannschaft des HTT 11, mit einer hervorragenden Sprintleistung bei der Deutschen Meisterschaft aufhorchen. Als Fünfter seiner Altersklasse und 18. in der Gesamtplatzierung können er und der Verein vollauf zufrieden sein.

An diesem Wochenende ist auch wieder die 1. Mannschaft in der NRW-Liga unterwegs. Mit momentaner Bestbesetzung für die Kurzstreckendistanz tritt das Team am Sonntag im westfälischem Steinbeck an. Mit dabei sind die beiden Neuzugängen, Tolger Arnhold und Kolja Milobinski sowie die beiden Spitzenleute Maik Bernhardt und Sven Abbing. Nach dem sensationellen Start des Aufsteigers mit Platz zwei in Harsewinkel darf man von der Truppe auch diesmal einiges erwarten. Kapitän Maik Bernhardt: „Wir werden alles aus uns herausholen und hoffen nach Harsewinkel auf eine zweite dicke Überraschung. Wir sind bereit.“