HTC-Girls starten mit Sieg ins Jahr

Ungefährdet setzten sich Clara Stockhorst (Mitte) und die HTC-Mädchen im ersten WNBL-Spiel des Jahres durch.
Ungefährdet setzten sich Clara Stockhorst (Mitte) und die HTC-Mädchen im ersten WNBL-Spiel des Jahres durch.
Foto: WAZ FotoPool

Metropol Girls -
Herner TC 38:53

Viertel: 5:10, 13:21, 11:11, 9:11.

HTC: Lisa Bramkamp (4), Jolina Gierczak, Hanna Hahn (5), Tabea Hassel, Melda Kanti, Jule Kassack (14/1), Louisa Oleyniczak (3), Pia Proske (11), Pauline Schröder (2), Lea Schulte-Göcking (2), Clara Stockhorst, Jenny Strozyk (12).

Mit einem Pflichtsieg beim Nachbarn in Recklinghausen startete die Nachwuchs-Bundesligamannschaft des Herner TC ins neue Jahr. So tapfer sich die Metropol Girls aus Recklinghausen auch wehrten, am Erfolg des Tabellenzweiten gab es zu keiner Zeit ernsthafte Zweifel.

Defensiv arbeiteten Hernes U17-Basketballerinnen von Beginn an konsequent, im Angriff jedoch lief zunächst wenig zusammen. Nach einem punktearmen Anfangsviertel legte der HTC aber zu und baute seine 10:5-Führung bis zur Pause auf 31:18 aus. Der Favorit hatte seine erste Duftmarke gesetzt.

So entschloss sich Trainer Mario Zurkowski, die zweite Hälfte für defensive Experimente zu nutzen – mit mäßigem Erfolg. Als die Metropol Girls beim 29:35 bedrohlich nah herangekommen waren, beendete Zurkowski seine Versuche. Prompt gewann die HTC-Defense an Stabilität und der Vorsprung wuchs auf 42:29 an. Im Schlussviertel testete der HTC-Trainer neue Angriffsvarianten, und auch da ging vieles schief.

Am sicheren Sieg aber änderte das nichts. „Mein Kompliment an die Metropol Girls. Sie haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und uns 40 Minuten lang mit hohem defensiven Einsatz gefordert“, sagte Zurkowski.