HTC-Girls bringen aus Berlin einen sicheren Sieg mit

Hanna Hahn (weiss) hat mit der Herner U17 bereits das Top Four der WNBL Nord erreicht.
Hanna Hahn (weiss) hat mit der Herner U17 bereits das Top Four der WNBL Nord erreicht.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services

Die U17-Basketballerinnen des Herner TC haben auch den vierten Vergleich mit einem Berliner Team gewonnen. Beim TuS Lichterfelde setzten sie sich mit 70:62 (46:36) durch, mussten aber dennoch den dritten Platz in der Hauptrunde Nord der Weiblichen Nachwuchs-Bundesliga (WNBL) räumen, weil die ChemCats Chemnitz nicht nur die SG Rhein Berg/Erft bezwangen, sondern auch Spitzenreiter TSV Hagen die erste Saisonniederlage beibrachten. Im letzten Spiel der Hauptrunde kann sich der HTC am 12. April mit einem Sieg in Chemnitz den dritten Platz zurückholen. Allerdings sind beide Teams ebenso wie Hagen und Braunschweig längst für das Top Four in Hagen (18.4.) qualifiziert.

Schon die Partie beim TuS Lichterfelde nutzte HTC-Trainer Mario Zurkowski, um im Hinblick auf die Endrunde einiges auszuprobieren. Bereits im ersten Viertel bekamen alle mitgereisten Mädchen ihre Einsatzminuten, und auch in der Folge wechselte der Herner Coach munter durch. Das sorgte zwar immer wieder für leichte Rhythmusstörungen, stand dem Sieg aber nicht im Wege.

Gegen die kompakte Zonenverteidigung der Berlinerinnen fand der HTC gut ins Spiel und setzte sich bis zum Ende des ersten Viertels auf 25:17 ab. Zur Pause stand dann eine sichere 10-Punkte-Führung auf der Anzeigetafel, die auch in der zweiten Hälfte nie ernsthaft in Gefahr geriet.

Trotzdem sah Trainer Zurkowski auch einige Mängel, die es jetzt in den Ferien abzustellen gilt.