Horsthausen und Süd heiß auf den Derbyauftakt

Zum Hinrundenstart kam Horsthausen gegen Herne-Süd mit 4:1 unter die Räder.
Zum Hinrundenstart kam Horsthausen gegen Herne-Süd mit 4:1 unter die Räder.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zwei der drei Herner Mannschaften starten am Sonntag im direkten Duell in die Rückrunde. Fortuna beginnt bei Wattenscheid 09 II. Grippewelle erschwerte die Vorbereitung.

Angesprochen auf den Rückrundenstart in der Bezirksliga antwortet Jürgen Meier spontan: „Ein Glück!“ Für den Trainer des BV Süd geht es genau wie für die anderen beiden Herner Bezirksligavertreter SV Fortuna und SpVgg. Horsthausen am Sonntag wieder um Bezirksligapunkte – für Süd und Horsthausen direkt im Stadtduell.

Sechs Wochen Vorbereitung liegen hinter den Teams, der frühe Rückrundenstart machte die Sache nicht leichter. Zwar blieben die Teams von einem Wintereinbruch verschont, besonders im Januar hatten die Mannschaften aber kaum Möglichkeit, sich unter Wettkampfbedingungen auszuprobieren – da in den meisten anderen Klassen der Spielbetrieb erst im März startet, fehlten die Testspielgegner. Umso mehr Lauf- und Konditionstraining stand auf dem Programm.

Vom Wetter blieben die Mannschaften zwar ungestört, dafür sorgte eine Grippewelle bei allen drei Herner Mannschaften für erschwerte Bedingungen. Michele Di Bari klagte zeitweise über eine zweistellige Zahl erkrankter Spieler, Süd musste beim eigenen Wintercup auf neun Spieler verzichten. Horsthausens Marc Gerresheim hatte nicht ganz so viele Ausfälle, die jedoch fehlten nicht nur für wenige Tage, sondern über eine längere Strecke.

Als effektive Winterpause hatten die Teams nur zwei oder drei Wochen, wie Meier berichtet: „Das letzte Hinrundenspiel war am 14. Dezember, nach dem Gall-Turnier am ersten Januarwochenende sind wir ins Training eingestiegen.“ Die kurze Pause war nicht ungewohnt, bereits im vergangenen Jahr ging es ähnlich früh zurück auf den Platz.

Die Herner Teams kamen im Jahr 2014 allerdings durchwachsen aus der Vorbereitung: Fortuna holte nur einen Sieg aus drei Spielen (immerhin ein 5:1 in Horsthausen). Der BV Süd gewann zwei der ersten drei Spiele, auch darunter war ein Sieg über die SpVgg. Die kamen nach dem Winter kaum in die Gänge, schafften ein Unentschieden aus den ersten drei Pflichtspielen 2014.

Einen ähnlichen Fehlstart wollen SpVgg-Coach Marc Gerresheim und seine Spieler 2015 verhindern. Gerresheim: „Damals war die Drucksituation eine ganz andere, wir standen kurz vor den Abstiegsrängen.“

Im Februar 2015 steht Horsthausen als Tabellendritter derzeit von den drei Herner Bezirksligisten am besten da, hatte zwischendurch sieben Spiele in Folge gewonnen.

Bitter für Horsthausen, dass die starke Hinrunde (33 Punkte aus 16 Spielen) am Ende wohl nicht viel wert sein wird: Der Rückstand auf Spitzenreiter Concordia Wiemelhausen beträgt bereits 13 Punkte. Unvorstellbar, dass Concordia sich das noch nehmen lässt, nachdem sie eine nahezu perfekte Hinrunde spielte (15G, 1U, 0V).

Süd und Fortuna sind nicht in Abstiegsgefahr

Spannender ist es im Tabellenkeller, allerdings ohne Herner Beteiligung: VfB Annen (17 Punkte), FC Neuruhrort (16), SG Wattenscheid 09 II (15) und TuS Stockum (14) sind die Kandidaten für zwei noch zu vergebende Abstiegsplätze – schon abgeschlagen sind DJK TuS Rotthausen (9) und SW Wattenscheid 08 II (nur zwei Punkte).

Solange nichts Außergewöhnliches passiert, müssen sich die Herner Mannschaften darum keine Gedanken machen: Süd und Fortuna stehen, nur durch ein Tor getrennt, jenseits von Gut und Böse und spielen mit einigen anderen Mannschaften wohl die Plätze sechs bis elf aus.