Herner Reserve dreht 1:2-Satzrückstand um

Mit zwei direkten Angriffspunkten trug Kim Altwasser (r.) entscheidend zum Gewinn des zweiten Satzes bei.
Mit zwei direkten Angriffspunkten trug Kim Altwasser (r.) entscheidend zum Gewinn des zweiten Satzes bei.
Foto: frei
Was wir bereits wissen
Mit dem zweiten Fünfsatzsieg in Folge verbesserten sich die Landesliga-Volleyballerinnen der SG FdG Herne II auf den dritten Platz.

SuS Oberaden -
SG FdG Herne II 2:3

Sätze: 26:24, 23:25, 26:24, 12:25, 10:15.

FdG II: Altwasser, Benthaus, Diedrichsmeier, Gerstberger, Heß, L. Kruska, Lietschulte, Sivara.

Sie können’s einfach nicht lassen: Die Herner Landesliga-Volleyballerinnen gingen auch am zehnten Spieltag wieder über die volle Distanz von fünf Sätzen, setzten sich zum zweiten Mal in Folge im Tiebreak durch und buchten zwei weitere Punkte auf ihr Konto.

Gegen Oberaden hatten sie allerdings deren drei einfahren wollen, obwohl sie nicht komplett anreisen konnten. Doch gleich im ersten Satz patzte die FdG-Reserve, als sie eine 23:19-Führung durch zu viele Eigenfehler wieder herschenkten, einen Satzball versiebten und schließlich in der Verlängerung verloren.

Nicht minder ausgeglichen verlief Durchgang zwei, den Kim Altwasser mit zwei direkten Angriffspunkten für Herne entschied. Im dritten, erneut ganz engen Satz hatte Oberaden wieder das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Doch die FdG-Damen ließen nicht locker. Starke Aufschläge von Laura Kruska bescherten ihn eine klare Führung, die zum Satzausgleich führte, und auch im Tiebreak blieb Herne am Drücker.