Herner Quartett gewinnt dramatisches Spiel

Überragend spielte in Fürstenfeldbruck Dragan Subotic, der im oberen Paarkreuz beide Einzel gewann.
Überragend spielte in Fürstenfeldbruck Dragan Subotic, der im oberen Paarkreuz beide Einzel gewann.
Foto: FUNKE Foto Services

TuS Fürstenfeldbruck -
TTC Ruhrstadt Herne 4:6

Spiele: Lee/Schreiner – Subotic/Gabrovski 3:0 (11:5, 11:1, 11:7), Crepulja/Cipin – Källberg/Mc Beath 3:2 (11:9, 5:11, 6:11, 11:7, 11:4), Lee – Subotic 2:3 (10:12, 8:11, 12:10, 11:9, 10:12), Schreiner – Källberg 2:3 (3:11, 11:9, 11:7, 6:11, 9:11), Crepulja – Gabrovski 2:3 (9:11, 8:11, 11:6, 11:4, 8:11), Cipin – Mc Beath 3:1 (11:6, 11:9, 1:11, 11:8), Lee – Källberg 3:0 (12:10, 11:9, 11:6), Schreiner – Subotic 0:3 (8:11, 8:11, 1:11), Crepulja – Mc Beath 1:3 (11:3, 8:11, 11:13, 8:11), Cipin – Gabrovski 0:3 (10:12, 9:11, 11:13).

Der Beginn der Begegnung war alles andere als verheißungsvoll für den TTC Ruhrstadt. Die Strapazen der siebenstündigen Autofahrt war den Akteuren in den Auftaktdoppeln noch anzumerken, und so lagen sie nach einer deutlichen Niederlage von Subotic/Gabrovski und verlorenem fünften Satz der schwedisch-englischen Kombination Källberg/Mc Beath mit 0:2 hinten. Danach wurde es dramatisch. Mit zwei hauchdünnen Fünfsatzsiegen verhinderten Dragan Subotic und Anton Källberg nach ständig wechselndem Spielverlauf gegen Lee und Schreiner einen vielleicht schon vorentscheidenden Rückstand und schafften den Ausgleich.

Spannung auch nach der Pause

Nicht minder spannend ging es auch nach der Pause weiter. Petko Gabrovski fand nach einer 2:0-Satzführung noch gerade rechtzeitig seine Linie wieder und holte den dritten Fünfsatzsieg hintereinander für sein Team. Am anderen Tisch fand David Mc Beath keine Einstellung zu Cipin und unterlag 1:3.

Anschließend kam es zur mit Spannung erwarteten Auseinandersetzung der beiden Spitzenkräfte Lee und Källberg. Der junge Schwede konnte nur die beiden ersten knapp verlorenen Sätze offen gestalten und musste zum ersten Male in dieser Saison gratulieren. Genau so glatt hatte aber am anderen Tisch Dragan Subotic gegen Schreiner gewonnen, krönte damit seine erstklassige Leistung und schaffte den Ausgleich zum 4:4.

Im unteren Paarkreuz musste jetzt die Entscheidung fallen. Petko Gabrovski und David Mc Beath war die Entschlossenheit deutlich anzumerken, ihrer Mannschaft zum Sieg zu verhelfen. Das wurde beiden von sich verzweifelt wehrenden Gegnern nicht leicht gemacht. Mc Beath verlor gegen Crepulja den ersten Satz und lag auch in den drei folgenden Durchgängen stets hinten. Jedesmal holte er aber zum Schluss die entscheidenden Punkte und gewann 3:1. Nicht weniger spannend verlief das Duell am anderen Tisch. Den ersten Satz holte sich Petko Gabrovski in der Verlängerung, den zweiten gewann er zu neun. Als er Cipin dann schließlich im dritten mit 13:11 niedergerungen hatte, gab es hochgereckte Herner Fäuste auf der einen und hängende Köpfe auf der anderen Seite.