HCW-C-Jugend freut sich auf große Namen

Dominik Wolak war gegen Aplerbeck bester HCW-Torschütze und blieb bei allen Siebenmetern cool.
Dominik Wolak war gegen Aplerbeck bester HCW-Torschütze und blieb bei allen Siebenmetern cool.
Foto: Schade/HCW

Die C-Jugend-Handballern des HC Westfalia Herne ärgerte auch die Niederlage gegen Schlusslicht HSC Haltern-Sythen nicht mehr: Bereits am Wochenspieltag zuvor hatten die HCW-Dragons sich schon die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft gesichert. Mit dem Sieg gegen DJK Ewaldi Aplerbeck im Rückspiel in der vergangenen Woche ist die C-Jugend des HCW von den ersten beiden Plätzen in der Handball-Oberliga nicht mehr zu verdrängen.

Obwohl einige Dragons angeschlagen in die Partie gingen und Julian Ollesch durch Krankheit ausfiel, besiegten die Herner die Gäste. Zunächst blieb es ein enges Spiel, bis sich der HCW mit einer insgesamt starken kämpferischen Leistung absetzen konnte.

Wolak verwandelt alle Strafwürfe

Dominik Wolak blieb das ganze Spiel über sehr torgefährlich und avancierte letztlich zum Haupttorschützen. Als er sich an der Hand verletzte, übernahm vorübergehend Robin Renner die Mitte. In der zweiten Hälfte zogen die Herner auf 21:14 weg, wobei Mats Grzesinski wieder einmal mit tollen Paraden seinen Torhüterbeitrag lieferte.

Als Aplerbeck auf eine weit vorgezogene offene Manndeckung umstellte, taten sich die Dragons deutlich schwerer und ließen die Gäste bis auf 25:21 herankommen. Erneut profitierte Westfalia auch von der mannschaftlichen Geschlossenheit. Von neun Siebenmetern verwandelten sie sieben, Dominik Wolak verwandelte alle seine vier Strafwürfe, am Ende siegte der HCW aber 32:27 – der große Erfolg, die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft war perfekt.

Showdown am letzten Spieltag

Die jeweils beiden Erstplatzierten der Oberligen Nord und Süd spielen dort über Kreuz gegeneinander, die Sieger ermitteln im Finale den Westfalenmeister. In der Oberliga Nord ist aktuell der TBV Lemgo Spitzenreiter, gefolgt von GW Minden. Beides also Nachwuchsmannschaften von Bundesligisten. „Dieser elitäre Kreis zeigt, welchen herausragenden Erfolg die Jungs jetzt schon erreicht haben. Jedenfalls den größten Erfolg im Herner Jugendhandball seit langem“, äußert sich HCW-Vorsitzender Martin Schade mit Freude und Stolz.

Die Spitzenposition in der Oberliga Süd kann den Hernern im Übrigen nur noch die JSG HLZ Ahlen streitig machen, wenn es am 28. Februar zum direkten Vergleich kommt.

An der Tabellenführung änderte auch die jüngste Niederlage gegen das Oberligaschlusslicht HSC Haltern-Sythen nichts. Der Dauerstress der „englischen Wochen“ forderte von den C-Jugendhandballern des HC Westfalia Dragons Herne im vierten Spiel innerhalb von neun Tagen dann nämlich doch noch seinen Tribut. Schon vor dem Spiel sprach vieles für den ersten Sieg des Oberligaschlusslichts. Zu Julian Ollesch, der schon im Spiel gegen Ewaldi Aplerbeck hatte pausieren müssen, gesellten sich nun auch noch Hernes größter Spieler, Gerrit Bremer, und Dominik Wolak. Dessen Handverletzung war schwerer als zunächst gedacht. Mit Gipsarm konnte er die lädierte Resttruppe nur von der Bank aus unterstützen.

Der stark dezimierte Kader war letztlich überfordert. Die Dragons gingen anfangs zwar in Führung , spätestens nach dem 8:8-Ausgleich wirkte sich das Fehlen der Haupttorschützen aber voll aus. Bis dahin war Luca Messner schon vier Mal erfolgreich, konnte aber nach der Pause nicht mehr weitermachen. Westfalia war damit praktisch ohne Rückraumspieler und von der kompakten Halterner Abwehr effektiver zu bekämpfen, am Ende stand eine 16:24-Niederlage in Haltern, Spitzenreiter bleibt Herne trotzdem-

Trainer und Mannschaft setzen nun die Hoffnungen auf eine Genesung aller angeschlagenen, kranken und verletzten Spieler bis zum Abschlussduell mit der ebenfalls qualifizierten JSG HLZ Ahlen.