GW-Damen verlieren Kellerduell

Pech hatte Nina Dülberg vom TC Grün-Weiß Herne, die im Einzel und Doppel jeweils knappe Dreisatzniederlagen hinnehmen musste.
Pech hatte Nina Dülberg vom TC Grün-Weiß Herne, die im Einzel und Doppel jeweils knappe Dreisatzniederlagen hinnehmen musste.
Foto: WAZ Fotopool

Die meisten Entscheidungen waren bereits gefallen. Für die Tennisdamen des TC Grün-Weiß gab es am letzten Spieltag der Hallenrunde aber noch ein böses Erwachen.

Westfalenliga, Damen: RW Höxter - TC GW Herne 4:2. Ein 3:3 benötigten die jungen Hernerinnen beim Tabellenletzten, um sich die Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse des Verbandes auch für den nächsten Winter zu erhalten. Doch daraus wurde nichts. Mit Glück und Routine setzten sich die Gastgeberinnen knapp durch, zogen an den Grün-Weißen vorbei und verurteilten sie damit zum Abstieg.

In mindestens zwei Spielen hatten die Gäste die Chance, den erforderlichen dritten Punkt einzufahren. Gleich in der ersten Einzelrunde musste sich die 15-jährige Nina Dülberg nach Satzführung mit 6:3, 4:6, 4:6 geschlagen geben. Parallel dazu blieb Katharina Kamercel nahezu chancenlos (4:6, 2:6). Spitzenspielerin Anna Ozerova konnte durch ein glattes 6:2, 6:2 verkürzen, Leoni Polzin aber musste sich einer erfahreneren Gegnerin trotz einer Steigerung mit 0:6, 5:7 geschlagen geben.

Also mussten beide Doppel her. Ozerova/Kamercel lösten ihre Aufgabe schnell (6:2, 6:1), auf dem anderen Platz aber entwickelte sich ein Tennis-Krimi. Mit 6:7, 6:4 und 4:10 zogen Polzin/Dülberg unglücklich den kürzeren und mussten ihren Gegnerinnen zum Sieg und zum Klassenerhalt gratulieren.

TC Parkhaus Wanne-Eickel - TSV Westf. Westerkappeln 4:2. In der Parallelgruppe entschied der TCP das Verfolgerduell für sich und verbesseerte sich in der Abschlusstabelle auf den zweiten Platz. Adrijana Pavlovic, Jenny Höhn und Valerie Skyba gewannen ihre Einzel haushoch, den vierten Punkt steuerte das Doppel Skyba/Kathrin Hegel bei.

Westfalenliga, Herren 30: VfL Tennis Kamen - TC Parkhaus 1:5. Auch im letzten Spiel hatte der Deutsche Vizemeister des letzten Sommers keinerlei Probleme. Mariusz Zielinski, Tobias Siechau, Frank Ehlert und Sebastian Meise blieben im Einzel ohne Satzverlust. Die für die Tabelle irrelevanten Doppel wurden aufgeteilt. Als besserer Gruppensieger haben die Eickeler im Westfalenfinale gegen Dortmund Heimrecht.