Grün-Weiße bieten dem Deutschen Meister gut Paroli

In der höchsten deutschen Liga wird auch bei den Senioren super Tennis gespielt. Diese Erfahrung machten zwei Herner Teams am letzten Spieltag. Deutlich besser lief es für die Verbandsliga-Damen von GW Herne.

Regionalliga

Herren 55: TC GW Herne - TuS 84/10 Essen 1:8. Gegen den Deutschen Meister hatten sich die Grün-Weißen wenig ausgerechnet und traten nicht in Bestbesetzung an. Dennoch hätten sie mit 3:3 in die Doppel gehen können, doch Markus Schwartze vergab gegen den in der Rangliste weit oben geführten Peter Schreckenberg zwei Matchbälle, und Dirk Böddinghaus konnte eine 6:4, 3:0 und 40:0-Führung nicht ins Ziel bringen. So blieb es bei dem hart erkämpften Ehrenpunkt des stark aufspielenden Gerd Polzin.

Herren 60: TG Gahmen - TC Emschertal 9:0. Der Aufsteiger aus Herne wurden vom top besetzten Spitzenreiter die Grenzen aufgezeigt. im Einzel gewann nur Hans-Jürgen Lichau einen Satz, Bernhard Nöcker kämpfte sich immerhin in den Tiebreak. Knapp im Matchtiebreak gingen die Doppel von Bußmann/Ochmann und Bertz/Thamm verloren.

Verbandsliga

Damen: 1. TC Hiltrup - TC GW Herne 3:6. An den hinteren Positionen gaben die Schulz-Schwestern Jana und Franka sowie Valeriya Khatsey insgesamt nur zwei Spiele ab, auch Ana-Lena Toto war im Spitzeneinzel mit 6:0, 6:3 klar überlegen. So konnten die GW-Damen bei der Doppelaufstellung auf Nummer sicher gehen und brachten den Gesamtsieg schnell unter Dach und Fach.