Frühes Gegentor durchkreuzt Pläne der Fortuna

SV Fortuna Herne -
SC Weitmar 45 2:2

Tore: 0:1 (4.), 1:1 (28.) Hansmann, 1:2 (55./FE), 2:2 (68.) Bedersdorfer.

Fortuna: Peters (71. Block); Messaoud, Köse, Yaman, Verres, Hansmann, Bedersdorfer (85. Sagiroglou), Pries, Tassikas (63. Koymali), Lier, Kesler.

Nach den Enttäuschungen der letzten Spiele hatten sich die Herner gegen Tabellenzweiten aus Bochum, wieder einmal ohne nominelle Spitze, viel vorgenommen. Schon nach vier Spielminuten allerdings waren die Pläne erst einmal über den Haufen geworfen. Denn der Favorit war es, der da bereits mit 1:0 führte.

Fortuna aber fand noch rechtzeitig ins Spiel und kam nach einem schönen Spielzug über einige Stationen durch Robert Hansmann zum Ausgleich. Michael Lier verpasste kurz vor der Pause aus spitzem Winkel sogar die mögliche Führung.

Nach dem Wechsel blieb die Partie ausgeglichen. Dann trat Fortuna-Schlussmann Patrick Peters außerhalb seiner Paraden zweimal in Erscheinung. In der 55. Minute holte er zunächst einen Gästestürmer von den Beinen, ehe er den folgenden Strafstoß aus dem Netz fischen durfte. Etwas später dann musste Peters verletzt raus.

Die Fortuna aber belohnte sich dennoch für ihren Einsatz, als Andre Bedersdorfer eine Flanke zum insgesamt gerechten 2:2-Endstand verwerten konnte. Es blieb zwar bei diesem einem Punkt, für Trainer Michele di Bari allerdings war der „eher ein Erfolgserlebnis.“