Firtinaspor nutzt die Patzer der Konkurrenz

Firt. Wanne - SG Herne 704:0
Firtinaspor nutzte seine Torchancen wieder effektiver als zuletzt. Schon zur Pause lag der Spitzenreiter mit 3:0 vorn. Die Siebziger hielten optisch ordentlich mit, der Schlagkraft der Wanner Offensive allerdings hatten die Gäste nichts entgegenzusetzen. Mit dem souveränen Heimsieg setzte sich Firtinaspor an der Spitze weiter ab, da die Konkurrenz erneut patzte.


SuS Merklinde - VfB Börnig1:1
In einer guten Kreisliga-Partie knöpfte der VfB dem Tabellenzweiten einen Zähler ab. Merklinde fand bis zur Pause noch kein Rezept gegen das dichte Börniger Abwehrnetz. Doch SuS wurde stärker und ging in der 70. Minute folgerichtig in Führung. Kurz vor Ende der Lohn für dann mutigere Börniger: Wontora verwandelte einen Foulelfmeter zum Ausgleich.


SG Castrop - FC Marokko3:3
Den nächsten Rückschlag gab es für den FC Marokko in Castrop zu verkraften. „Wir waren nicht klug genug“, beklagte Trainer Mustafa Mokhtari den neuerlichen Punktvelust. Hafsi schoss den FC in Führung, dann aber legte die SG zweimal vor. Nach Bouzerdas Freistoßtor zum 3:3 semmelte Issam Baidari frei vorm Tor übers Gehäuse.


DSC Wanne-E. II - SF Wanne3:3
Deutlich mehr über den einen Zähler freuen konnte sich der DSC. Schließlich lag die Pohlke-Elf bereits nach 30 Minuten mit 0:3 im Hintertreffen. Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Sportfreunde wurden dafür bestraft, dass man es nun nur noch mit halber Kraft probierte. Metzger (DSC) und Kusch (SFW) sahen in dem interessanten Derby Rot.


BV Herne-Süd II - BW Börnig8:1
Dem 1:7 gegen Ickern/Genclik folgte direkt die nächste Abfuhr für BW Börnig. Das Schlusslicht ging auch an der Bergstraße unter. Mit dem 2:0 zur Pause schienen die Gäste gut bedient. Nach dem Wiederanpfiff schraubte Süd dann in gut einer Viertelstunde das Resultat bis auf 7:0 in die Höhe.


Constantin - A. Holsterhausen2:1
Durch ein Doppelpack von Marco Sczepanski fuhr der SC Constantin einen 2:1-Heimsieg ein. Dabei hatten die Gastgeber das Quäntchen Glück, dass Sczepanski in der letzten Spielminute noch zum Siegtor einschieben konnte.


Ickern/Genclik - SCW Herne II3:4
Mit nunmehr sieben Punkten aus den letzten drei Spielen ist die SCW-Reserve wieder im Geschäft im Kampf um den Klassenerhalt. Fatih Cimsits 1:0 zur Pause war zunächst zu wenig, die Castroper konnten das Blatt wenden und gingen mit 3:1 in Führung. Doch die Herner drehten noch einmal auf. Begünstigt durch einen SG-Platzverweis (75.) machte der SCW noch einen 4:3-Sieg perfekt.


DJK Falkenhorst - Habinghorst4:4
Nach desolater erster Hälfte und 1:3-Rückstand sah die DJK bereits wie der sichere Verlierer aus. Erst recht, als auf den Anschiss in der Kabine auch noch direkt das 1:4 (46.) folgte. Doch dann schlug Falkenhorst zurück. Trainer Oliver Kipp staunte: „Danach das war eine sensationelle Leistung. Zwei, drei Minuten länger, und wir hätten wahrscheinlich noch gewonnen.“ Es blieb aber beim 4:4.