Firtinaspor liegt auf Kurs

Anil Yilmaz (rechts) und seine Firtina-Kollegen wollen auch im neuen Jahr jubeln.
Anil Yilmaz (rechts) und seine Firtina-Kollegen wollen auch im neuen Jahr jubeln.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler

Das Ziel war vor der Saison deutlich formuliert bei Fußball-A-Ligist Firtinaspor Wanne: Der Abstieg aus der Bezirksliga im Sommer 2014 soll möglichst umgehend repariert werden. Und daran hat sich auch in der Zwischenzeit nichts geändert. Denn die Mannschaft von Trainer Cevdet Zorel liegt fast optimal auf Kurs, einzig SuS Merklinde konnte in der laufenden Spielzeit einen Zähler mehr als die Wanner auf dem Punktekonto verbuchen. Es läuft also nach Plan. Damit gab es in der Winterpause auch keinen Grund, etwas am Kader zu verändern.

Offensiv-Dreieck bleib erhalten

Eine kleine Veränderung hat es allerdings doch gegeben. Lediglich einen Abgang haben die Firtinen zu verzeichnen. Denn Moussa Abdessamie zog es in der Zwischenzeit zu seinem alten Verein zurück, dem FC Marokko. Der weitere Kader um das gefährliche Offensiv-Dreieck Bastürk-Yilmaz-Kutucu bleibt jedoch zusammen und will gemeinsam die Mission „Wiederaufstieg“ erfolgreich zu Ende bringen.

Die Zahlen machen hierfür Mut: 46 Treffer in 16 Spielen werden bislang nur von den Angreifern von Nachbar Sportfreunde Wanne getoppt. Zudem kassierte kein Team der Kreisliga A weniger als die elf Gegentore, die sich Firtinaspor einfing. Die einzige Saisonniederlage resultierte aus einem verpatztem Saisonstart. Am ersten Spieltag handelte sich der Tabellenzweite eine 0:2-Heimpleite gegen Arminia Holsterhausen ein. Im Anschluss dann blieb man 15 Spiele lang ohne weitere Niederlage. Deshalb ist klar: „Das Ziel bleibt weiterhin der Aufstieg“, bestätigt Wannes Sprecher Steffen Baum die Ambitionen, bereits in der kommenden Saison wieder überkreislich kicken zu wollen.

Aktuell ist Firtinaspor beim Turnier in Herne-Süd am Ball und startete dort durch zwei Özbek-Treffer mit einem 2:1-Sieg über Ligakonkurrent BV Herne-Süd II in den Wettbewerb. Es war nicht der erste Erfolg in diesem Jahr. Einige Testspiele hat die Zorel-Elf bereits vor Turnierstart absolviert und dabei ihre gute Frühform mehrfach unter Beweis gestellt.

Gewappnet für die Restsaison

Zwei Auswärtssiegen bei RW Markania Bochum (4:3) und SF Haverkamp (7:0) ließen die Wanner auch auf eigenem Platz einen deutlichen Sieg folgen. Die DTSG Herten hatte beim 6:1-Erfolg der Zorel-Jungs an der Emscherstraße keine Chance. Die Wanner fühlen sich gewappnet für eine erfolgreiche Restsaison, in der die Verfolger auf Distanz gehalten und der Rückstand auf Merklinde eingeschmolzen werden soll.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE