Firtina hält Marokko auf Distanz

Mit komfortablen sieben Zählern Vorsprung geht Firtinaspor Wanne am kommenden Spieltag ins Gipfeltreffen mit dem FC Marokko. Möglich gemacht hat diese Konstellation der Wanner 1:0-Auswärtssieg beim SC Constantin. Marokko kam so trotz des eigenen 6:1-Erfolgs über SF Wanne nicht heran. Im Tabellenkeller wurde die Siegesserie von BW Börnig gestoppt.


SC Constantin - Firt. Wanne0:1
Constantin machte die Räume erfolgreich eng und ließ den Spitzenreiter spielerisch kaum zur Entfaltung kommen. Ein Schuss von Erdal Bastürk (58.) fand dann aber doch den Weg ins lange Eck, nach Doppelpass mit Anil Yilmaz. Da aber ein zweiter Treffer nicht fallen wollte, unter anderem Bastürk nur die Latte traf, stand der Firtina-Sieg bis zum Ende auf wackeligen Füßen. Zumal Constantin, vor allem durch Standardsituationen, auch selbst gefährlich blieb.


FC Marokko - SF Wanne6:1
Unbeirrt von der frühen Gästeführung durch Marvin Kühn (8.) feierte der FC Marokko einen völlig verdienten 6:1-Heimsieg über die Sportfreunde Wanne. Wermutstropfen für den Tabellenzweiten, für den Abdellatif Chergui drei Mal traf, war an einem ansonsten recht entspannten Nachmittag die Nachricht aus Constantin, dass man dort keine Schützenhilfe im Aufstiegsrennen bekam. An eine vorhandene Chance glaubt man am Jürgenshof dennoch weiterhin.
W. Herne II - DSC Wanne-E. II0:6
Im zweiten „Endspiel“ hintereinander setzte sich der DSC II ganz souverän durch und konnte so seinen Abstand zur Abstiegszone auf sechs Punkte verdoppeln. „Das war endlich mal entspannt“, freute sich Trainer Axel Pohlke über das halbe Dutzend Tore. „Der Sieg war ein ganz klares Ding, Westfalia hatte eigentlich keine Chance.“ Der Klassenerhalt des SCW rückt damit vier Spieltage vor dem Saisonende in weite Ferne.


BW Börnig - DJK Falkenhorst4:5
Packenden, aber gleichwohl fair geführten Abstiegskampf lieferten sich Börnig und Falkenhorst. Mit dem Resultat, dass die DJK durch den 5:4-Erfolg quasi gerettet ist und Börnig nach zuletzt zehn Punkten aus vier Spielen mal wieder als Verlierer vom Platz gehen musste. An den drei Punkten Abstand zum rettenden Platz 14 hat sich für Blau-Weiß wiederum nichts geändert.

Börnig führte 1:0, lag zurück und führte wieder, ehe Falkenhorst eine kuriose Schlussphase einläutete - mit einem Doppelschlag (!) von Keeper Stefan Koik. Mit zwei Elfmetertreffern schoss Koik die DJK auf die Siegerstraße. „Das war nichts für schwache Nerven“, verriet DJK-Coach Oliver Kipp, der aber auch mit dem Gegner mitfühlte. „Der Sieg war am Ende glücklich. Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen.“ Zusätzlich Pech für Börnig: Schlussmann Marcel Urban sah Gelb-Rot.


A. Holsterhausen - Herne 701:3
In einer lange ausgeglichenen Begegnung zeigte sich Herne 70 zunächst effektiver und legte zur Pause eine 2:0-Führung vor. Nach dem Wechsel dann erarbeitete sich Arminia mehr Spielanteile, kam durch Björn Gojowczyk auch zum Anschluss. Martin Polok aber machte mit dem letzten Angriff den Deckel auf den 70-Sieg. Die Situation für Arminia (14.) bleibt damit brisant.


VfB Börnig - VFB Habinghorst5:1
Konzentriert und mit hoher Durchschlagskraft war der Auftritt Börnigs gegen den Namensvetter aus Castrop. Nach der jüngsten Serie an Misserfolgen genoss die Hanebeck-Elf die sicheren drei Punkte, zu denen Julian Selders drei Treffer beisteuerte.


BV Herne-Süd II - Merklinde1:1
Mit einem verwandelten Strafstoß rettete Tobias Lübke den Südern ein achtbares Unentschieden gegen den Tabellendritten. Kurz nach dem Seitenwechsel war Herne-Süd II zunächst in Rückstand geraten.