Favoriten setzen sich durch

Begeistert feierten Spieler und Offizielle des FC Marokko ihren verdienten Sieg bei den inoffiziellen Herner Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in der Westringhalle.
Begeistert feierten Spieler und Offizielle des FC Marokko ihren verdienten Sieg bei den inoffiziellen Herner Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in der Westringhalle.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Gute Spielzüge und Tore am laufenden Band, aber auch fünf Rote Karten allein in der Vorrunde brachten die Guppenspiele des Sodinger Futsal-Turniers.

Futsal, fast eine neue Sportart, forderte gerade am ersten Spieltag seine Opfer: Gleich fünf Mal sahen sich die Schiedsrichter in der Vorrunde genötigt, in der Gesäßtasche zu kramen und die Rote Karte zu zücken – oftmals, weil sich Spieler zu heftig über Pfiffe ereiferten, die beim Hallenfußball alter Prägung oder auf dem Platz nie erfolgt wären. Das überschattete ein wenig das Turnier, das ansonsten guten Sport und vor allem jede Menge Tore bot. Trotz einiger Überraschungen blieben alle Favoriten im Wettbewerb.

Gruppe A: Als sei Futsal gerade für sie gemacht, demonstrierten die Kreisligakicker des FC Marokko, wie man mit dem sprungreduzierten Ball ein sauberes Kombinationsspiel aufzieht. Mit drei Siegen dominierten sie die Gruppe, in der Arminia Sodingen auf verlorenem Posten stand.

Gruppe B: Hier war Titelverteidiger DSC Wanne-Eickel eine Klasse für sich. Drei Siege, 25 Tore – keine schlechte Ausbeute für 48 Minuten Spielzeit. Fortuna Herne und BW Börnig hatten keine Mühe, sich gegen Holthausen zu behaupten.

Gruppe C: Horsthausen startete mit einem verdienten 3:1 über Westfalia und ließ zwei weitere Siege folgen. Oberligist SCW leistete im letzten Spiel Maßarbeit und schickte den VfB Börnig mit dem 4:2 wegen des Torverhältnisses nach Hause.

Gruppe D: Hier waren die Kräfteverhältnisse besonders deutlich. Hinter dem klar dominierenden Team des Ausrichters und dem BV Herne-Süd schaffte der SV Holsterhausen als einziger B-Ligist den Sprung in die Zwischenrunde.