Elfer weiter auf der Suche nach dem Glück

SC Obersprockhövel -
SV Wanne 11 1:0

Tor: 1:0 (16.) Najdanovic.

SV 11: Rittmeier - Schulten, T. Hyna, Gottsheim, E. Kaya - Ludwig, Adamek - Atmaci, M. Kaya - Reis, Ergün.

Der Wurm ist drin. Der SV Wanne 11, nach der Hinrunde noch Tabellendritter, kommt in diesem Kalenderjahr einfach nicht in die Pötte. In Sprockhövel kassierte die Truppe von Trainer Roger Petzke die sechste Niederlage in Folge und kann froh sein, dass sie nicht noch ganz unten reinrutschen kann. Dank der Höntroper 2:3-Niederlage gegen Schüren ist der Abstand zu den Abstiegsplätzen ausreichend groß.

Petzke sah trotz der Pleite erstmal das Positive: „Wie schon letzte Woche haben die Jungs alles versucht. Aber die Niederlagen nagen am Selbstvertrauen, da fällt nicht wie in der Hinrunde mal ein Schuss aus 35 Metern rein. Stattdessen wird jeder Fehler bestraft“, wollte der 11-Coach niemandem einen Vorwurf machen. „Ich kenne solche Situationen im Fußball, mir tun die Jungs echt leid.“

Die nach dem Ausfall von Gidaszewski, Drews und Närdemann umgebaute Wanner Elf kam schwer in die Gänge, ließ zunächst aber auch nichts zu. Bis zur 16. Minute. Da leistete sie sich einen Fehler in der Vorwärtsbewegung, und irgendwie verirrte sich der Abschluss der Hausherren im Wanner Tor. Das war’s. Zwar erspielten sich die Gäste nach der Pause zahlreiche Chancen, der Ausgleich aber wollte nicht mehr fallen. Letztlich fehlten uns das Glück und etwas Konsequenz“, so Petzke.