Ein Sieg für die Sicherheit

Dragan Subotic  gewann im Hinspiel beide Einzel gegen Weinheim.
Dragan Subotic gewann im Hinspiel beide Einzel gegen Weinheim.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services

So langsam trennt sich in der bisher so ausgeglichenen 2. TT-Bundesliga die Spreu vom Weizen. Nach den beiden Niederlagen gegen Grünwettersbach und Passau braucht sich der TTC Ruhrstadt Herne bei sechs Punkten Rückstand auf die Spitzengruppe keine Gedanken mehr darüber zu machen, ob er noch in den Kampf um den Titel eingreifen kann. Nach wie vor hat er aber eine sehr gute Ausgangsposition, die Klasse zu halten und kann diesem erklärten Saisonziel am Sonntag einen großen Schritt näher kommen.

Da geht es in der Ruhrstadtarena (Sodinger Str. 561a) um 14 Uhr gegen den TTC Weinheim, vor dem der Tabellensiebte aus Herne einen Vorsprung von zwei Plätzen und drei Punkten hat. „Auch wenn wir erst mitten in der Rückrunde sind, wären wir mit einem Sieg schon so gut wie durch, zumal wir noch das Spiel gegen den Tabellenletzten Köln haben“, weist Ruhrstadt-Geschäftsführer Arthur Schemp auf die vielleicht schon vorentscheidende Bedeutung der Partie hin.

Hinspiel endete 5:5

Um das wissen natürlich auch die Gäste aus dem idyllischen Ort an der Begstraße, wenige Kilometer östlich von Mannheim. Für sie geht es an diesem Wochenende gleich um vier Punkte, wobei sie sich gegen den TTC Ruhrstadt sicherlich mehr ausrechnen, als in der Begegnung am Abend zuvor beim Tabellenführer Jülich. Gegen die verloren sie das Hinspiel mit 3:6, während sie sich den Hernern beim 5:5 als ebenbürtig erwiesen. In diesem Spiel war die Ausbeute des Ruhrstadt-Quartetts sehr ungleich verteilt. Dragan Subotic und Anton Källberg gewannen ihre Einzel, während Petko Gabrovski und David Mc Beath leer ausgingen. Herne hatte am Ende mit 21:17 vor allem deshalb das bessere Satzverhältnis, weil Dragan Subotic oben beide Spiele gegen Schlichter und Devos 3:0 gewann.

Ungarische Meisterschaften

Am letzten Wochenende zeigte sich bei den offenen ungarischen Meisterschaften jedoch, dass es auch jederzeit anders herum ausgehen kann. Da trafen Subotic und Devos in der Qualifikation erneut aufeinander, und diesmal hatte der Weinheimer mit einem 13:11 im entscheidenden siebten Satz das bessere Ende für sich. David Mc Beath und Anton Källberg, die auch an diesem Turnier teilnahmen, erging es nicht viel besser als ihrem Mannschaftskollegen. Mc Beath scheiterte ebenso wie Subotic in der Qualifikation, während für den jungen Schweden das Aus bei den Herren in der ersten Hauptrunde und bei der U21 im Achtelfinale kam.