Ein Abschiedsspiel für alle

Franko Pepe 2010 im Trikot des DSC Wanne-Eickel.
Franko Pepe 2010 im Trikot des DSC Wanne-Eickel.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Sonntag beenden Pascal Sickel und Franko Pepe in der Mondpalast-Arena offiziellihre aktive Fußballerkarriere. Mehr als 40 Weggefährten haben bereits zugesagt. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

Es war zum Ende der gerade abgelaufenen Saison, nach der vorletzten Trainingseinheit des SV Sodingen, als Pascal Sickel seinen Bruder Kevin anrief: „Ich habe ihn gefragt, was er von einem Abschiedsspiel hält. Da hat er angefangen rumzudrucksen.“ Dann rückte er damit heraus: Das Abschiedsspiel für Pascal und seinen Trainer Franko Pepe war schon längst in Planung.

Erlös wird gespendet

Im Sodinger Trainingslager hatten Kevin Sickel und SVS-Co-Trainer Serkan Besli angefangen, „herumzuspinnen“ – schnell kam eine Liste von mehr als 50 potenziellen Mitspielern zusammen. Besli: „Alle die wir angerufen haben, waren direkt begeistert, leider mussten einige absagen, weil der Termin mitten in der Urlaubszeit liegt. Für Sonntag zugesagt haben bis jetzt mehr als 40.“

Auch die beiden Hauptdarsteller seien, als sie es dann wussten, direkt „hellauf begeistert gewesen“, so Besli, der selbst als Schiedsrichter teilnehmen wird.

Um 14 Uhr am Sonntag stehen sich dann in der Mondpalast-Arena Wanne-Eickel Team Pepe und Team Sickel unter dem Motto „Man muss wissen, wann Schluss ist“ gegenüber. Ihre Mitspieler sind alles alte Bekannte des Herner Fußballs, Weggefährten, die früher mit Pepe und Sickel zusammen die Trikots des DSC Wanne-Eickel und SV Sodingen getragen haben, teilweise aktuell noch tragen.

Aus dem aktuellen Kader des SV Sodingen sind unter anderem Murat Köker, Jörg Kostzrewa und David Menke dabei, dazu kommen zum Beispiel Benni Reis, Jens Wolf, Ercan Kacar, Markus Scherff und Patrick Misterek.

Deutlich kürzer als die Liste der Zusagen liest sich die derjenigen, die abgesagt haben – alle mit großem Bedauern, wie Pascal Sickel schildert: „Einige der alten Haudegen sind leider nicht dabei. Das ist natürlich schade, die haben sich auch geärgert, weil sie nicht so ein Spiel hatten und gerne noch einmal mit uns im Stadion Wanne gespielt hätten – es ist auch ein bisschen ein Abschiedsspiel für alle.“

Ein großes Klassentreffen, das dazu noch einem guten Zweck dient: Die Einnahmen des Abschiedsspiels gehen an die Aktion Benni & Co., die sich für muskelkranke Kinder einsetzt. Auch deshalb hoffen die Organisatoren auf viele Zuschauer – damit der Erlös des Benefizspiels so groß wie möglich wird, wurden die Gedanken an ein größeres Rahmenprogramm verworfen.

Die Frage nach der Trikotgröße

Franko Pepe lobt die Organisatoren und die große Unterstützung: „Kevin Sickel und Serkan Besli haben das toll auf die Beine gestellt, ein Dank geht natürlich auch an den DSC Wanne-Eickel, der uns das Stadion zur Verfügung stellt.“

Bei all den Planungen ist Franko Pepes größte Sorge eher eine Kleinigkeit: „Pascals Mannschaft wird in DSC-Trikots spielen, meine in denen vom SV Sodingen. Ich hoffe das passt und die Trikots sind groß genug – der ein oder andere ist bestimmt auch nicht mehr so fit wie früher.“

Mit der Verabschiedung von Pepe und Sickel gehen zwei eindrucksvolle Herner Fußballkarrieren endgültig zu Ende – Pepe wechselte ja schon 2012 auf die Trainerbank des SV Sodingen, Sickel machte vor gut einem Monat sein letztes Spiel für den SVS, will in Zukunft mehr Zeit für seine Familie haben.

Wenn das Abschiedsspiel über die Bühne gegangen, bleibt nur noch die Frage nach dem Rücktritt vom Rücktritt. Wenn es beim SV Sodingen eng wird, wer zieht als erstes wieder die Schuhe an? Pepe: „Ich weiß nicht, ob Pascal sich abgemeldet hat. Es war ein emotionaler Abschied für ihn, aber ich glaube, er würde den Jungs helfen.“ Sickel: „Mal gucken, wie fit ich noch bin, wenn ich nicht mehr trainiere. Aber Franko hat vermutlich noch mehr Schmerzen als ich und ich habe den Jungs schon angedroht: Wenn es nicht läuft, sehen sie mich schneller wieder, als ihnen lieb ist.“