Durch die Hintertür ins Kreisoberhaus

Aufsteiger in die Kreisliga A: Der RSV Wanne bejubelt den 1:0-Sieg im Entscheidungsspiel der Gruppenzweiten gegen den FC Frohlinde II
Aufsteiger in die Kreisliga A: Der RSV Wanne bejubelt den 1:0-Sieg im Entscheidungsspiel der Gruppenzweiten gegen den FC Frohlinde II
Foto: frei zur Veröffentlichung
Was wir bereits wissen
Nach einem mäßigen Start kletterte der RSV Wanne bis auf Rang zwei in der Kreisliga B 2 und schaffte überraschend den Aufstieg.

„Ich kann es immer noch nicht glauben. Was wir hier geleistet haben ist einfach der absolute Wahnsinn. Die Mannschaft ist am Ende noch mal viel näher zusammengerückt und hat den Aufstieg gemeinsam realisiert“, konnte Volker Hammer, Erfolgstrainer des RSV Wanne, seine Gedanken kurz nach dem Aufstieg noch gar nicht richtig in Worte fassen.

Seine Elf ergatterte nach einem furiosen Schlussspurt den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga B2, der in dieser Saison zur Aufstiegsrelegation berechtigte. Dieses Entscheidungsspiel wurde dann auf dem Platz des SV Holsterhausen mit 1:0 gegen die Zweitvertretung des FC Frohlinde gewonnen.

Doch danach sah es eine lange Zeit nicht aus. Zwar konnte man mit Christian Pflüger einen Spieler für die Kreisliga B gewinnen, der in den vergangenen Jahren schon für den SV Sodingen und den SV Wanne 11 in der Landesliga kickte, doch direkt im ersten Saisonspiel setzte es eine bittere 1:2-Heimniederlage gegen den Platznachbarn SFT Bickern Wanne.

Zwar fing sich „Raspo“ im Anschluss, doch das große Problem des Teams blieb in der Hinrunde die eklatante Auswärtsschwäche. 0:3 beim SV Holsterhausen, 0:4 bei Aufsteiger Firtinaspor Wanne II, 1:5 bei der Zweitvertretung der SG Herne 70. Die durchaus ordentlichen Heimspiele konnten diese Auswärtsklatschen nicht wieder gutmachen, so dass der RSV die Hinrunde nur auf Platz fünf beendete.

Doch direkt mit dem ersten Rückrundenspiel war auch die Zuversicht zurück. Die Hammer-Elf revanchierte sich für die Auftaktpleite gegen den Platzrivalen und gewann diesmal selbst „auswärts“ mit 2:1.

Zwar setzte es sofort zum Start ins neue Fußballjahr eine 0:2-Heimpleite gegen den SC Röhlinghausen, doch diese Niederlage zur Mitte des Monats März war die vorletzte Pleite der Saison. Dass aber wirklich noch etwas in Richtung Aufstieg gehen könnte, daran glaubte man am Bickern-Platz erst nach dem 1:0-Sieg gegen den SV Holsterhausen. Der Klassenprimus musste beim RSV seine erste Saisonniederlage einstecken. Das Tor des Tages erzielte Habib Cengiz.

Sieg über SVH leitet Aufholjagd ein

So schob sich der RSV langsam, aber sicher in der Tabelle immer weiter nach vorne und lag am letzten Spieltag gleichauf mit der Zweitvertretung der SG Herne 70 auf dem zweiten Tabellenplatz. Da kein Team aus dem Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel aus der Bezirksliga in die Kreisliga A abstieg, berechtigte dieser Tabellenplatz zur Aufstiegsrelegation. Dass 70 am letzten Spieltag dann auch noch zu Gast beim RSV Wanne war, machte die Sache noch spannender. In dieser Partie belohnte sich die Elf von Volker Hammer für die tolle Rückrunde und zog durch einen Treffer von Orcun Zorzular mit 1:0 in die Relegation ein.

Gegner war am darauf folgenden Sonntag die Mannschaft des FC Frohlinde II. „Eigentlich ist Frohlinde der klare Favorit. Wir können nur durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit dagegenhalten und hoffen, dass wir durch den Ascheplatz wenigstens einen kleinen Vorteil haben“, war Volker Hammer vor der Partie nicht sonderlich positiv gestimmt.

Doch genau die angesprochene mannschaftliche Geschlossenheit war es, die den RSV am Ende in die Kreisliga A brachte. Aushilfs-Keeper Sascha Naujoks ließ Frohlinde-Stürmer Sebastian Janas, zu früheren Zeiten Regionalliga-Kicker, reihenweise verzweifeln. Christian Pflüger sortierte die Abwehr und die anderen neun Spieler in Schwarz-Rot ackerten, als gäbe es kein Morgen mehr. David Feldmann war es vorbehalten, einen Pflüger-Freistoß nach 103 Minuten zum entscheidenden 1:0 ins Tor der Castroper zu rammen. „Das war einfach unglaublich. Es hat einfach alles gepasst. Jetzt wird gefeiert. Die Tankstellen auf dem Weg zum Bickern-Platz können ihr Sortiment schon mal auffüllen“, war Volker Hammer nach dem Aufstieg überglücklich.

Gerüchten zufolge haben die Tankstellen in Wanne Sonntagsabends noch nie einen solchen Umsatz gemacht wie an jenem 21. Juni 2015.