DSC will Saison mit dem Titel krönen

Zu den Garanten einer Erfolgssaison zählen beim DSC Wanne-Eickel Jens Faber (l.) und Hendrik Stöck, mit einer Bilanz von 23:2 das beste Doppel der Liga.
Zu den Garanten einer Erfolgssaison zählen beim DSC Wanne-Eickel Jens Faber (l.) und Hendrik Stöck, mit einer Bilanz von 23:2 das beste Doppel der Liga.
Foto: FUNKE Foto Services

Die meisten Entscheidungen sind bereits gefallen, am letzten Spieltag einer aus Herner Sicht erfreulichen Tischtennissaison geht es für die meisten heimischen Teams lediglich darum, sich mit einem guten Eindruck in die Pause zu verabschieden. Während der TTC Herne-Vöde seine Saison bereits vorzeitig beendet und als Verbandsliga-Vierter den Sprung in die neue NRW-Liga geschafft hat, muss die Drittvertretung des Vereins noch nachsitzen, um sich in der Relegation den Verbleib in der Landesliga zu sichern.

Verbandsliga: DSC Wanne-Eickel – VfB Kirchhellen. Bereits um 18 Uhr schlägt der DSC Wanne-Eickel am Samstag an der Stöckstraße zum letzten Saisonspiel gegen den VfB Kirchhellen auf. Nachdem der Aufstieg schon seit Wochen feststeht, genügt ihm ein Unentschieden, um seine Tabellenführung zu verteidigen und sich den Meistertitel zu sichern. Auf die damit verbundene Option, an der Relegationsrunde zur Oberliga teilzunehmen, will der DSC allerdings verzichten, und sein Mannschaftssprecher Jörg Stöck erklärt warum: „Erstens hätten wir gegen eine Mannschaft wie den TTC Altena sowieso keine Chance, und zweitens müssten wir uns erheblich verstärken, um in der Oberliga mithalten zu können. Wir wollen aber im Wesentlichen mit der Mannschaft in der NRW-Liga weiterspielen, die sich in dieser Saison so gut bewährt hat.“

Mit dem Titel möchte sich das Team aber dennoch belohnen, und dafür muss man gegen den Tabellenvierten Kirchhellen eine konzentrierte Leistung abliefern. Für die Gäste geht es um ungleich mehr. Sie brauchen unbedingt einen Punkt, um nicht noch im letzten Moment den letzten festen Aufstiegsplatz an die SG Heisingen zu verlieren.

Landesliga: TTC Herne-Vöde II – TTV Waltrop 99, TSC Eintracht Dortmund – TTC Herne-Vöde III. Für beide Vöder Landesligisten hat der letzte Spieltag keine Auswirkungen mehr auf die Tabellensituation. Während der „Zweiten“ auch bei einer Heimniederlage gegen den Vierten Waltrop der Meistertitel nicht mehr zu nehmen ist, kann sich Vödes Dritte vom vorletzten Tabellenplatz weder verbessern noch verschlechtern. Für sie geht es im Spiel bei Eintracht Dortmund aber immerhin noch darum, Selbstbewusstsein für die noch bevorstehenden Relegationsspiele um den Klassenerhalt zu tanken. Beide Spiele finden am Samstag um 18.30 Uhr statt.