DSC schnuppert eine Halbzeit lang an der Überraschung

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Derby in der Handball-Kreisliga nahm einen seltsamen Verlauf. Nach 0:5-Rückstand setzte sich der Favorit HC Westfalia II am Ende noch klar durch.

HC Westfalia Herne II -
DSC Wanne-Eickel 38:28

HCW: Ollesch, Ewers; M . Scheunemann (7), N. Röhrle (2), Hildwein (4), P. Röhrle (9), Linker (4), Wolter (3/3), Bölling (4), Lukic (5/2), N. Oeing, M. Stodieck.

DSC: Wiemers; Bollmann (2), Hassenpflug (2), Hippe (1), Klescik (2), Limberger (5), Niggemann (2), L. Nimi, P. Nimi, Oonk (5), Sokolowski (9).

Nach einem Blitzstart des abstiegsgefährdeten DSC lag eine Überraschung in der Luft. Der gastgebende Spitzenreiter ging mit unzureichender Einstellung ins Derby und bekam die Quittung. Nach sechs Minuten lag der hohe Favorit mit 0:5 zurück, eine Viertelstunde später 6:12. Durch Konzentrationsmängel häuften sich beim HCW technische Fehler. Zudem scheiterten die Strünkeder immer wieder aus guten Positionen am starken Wiemers im DSC-Tor. Erst ab der 20. Minute wuchs bei Westfalia die Erkenntnis, dass für eine Wende alles investiert werden muss. Gästetrainer Demir Klescik machte zudem eine Benachteiligung durch die Schiris aus. So war Sokolowski nach drei ganz normalen Abwehraktionen bereits früh mit zwei Zeitstrafen vorbelastet und trat später nur noch im Angriff in Erscheinung. Beim Seitenwechsel war Wanne-Eickels Vorsprung auf zwei Tore (14:12) zusammen geschmolzen.

Dann sorgte die Kabinenansprache des angesäuerten Trainers Robertas Cerniauskas für einen anderen Auftritt des HCW. Dennoch dauerte es bis zur 40. Minute, um erstmals mit 20:19 in Führung zu gehen. Beim Zeitstrafen- und Siebenmeterverhältnis behielt Westfalia Vorteile und baute die Führung auch dank größerer Kraftreserven aus, so dass Cerniauskas wenigstens mit dem Ergebnis zufrieden war.. Nicht so Stefan Sokolowski. „Die Höhe der Niederlage spiegelt den Spielverlauf nicht wider, aber bei elf zu drei Zeitstrafen gegen uns blieb die mögliche Überraschung aus“, haderte Wannes Haupttorschütze.