DSC empfängt zum Auftakt den SC Westfalia

DSC gegen Westfalia - das hat es zuletzt im Cranger-Kirmes-Cup gegeben. Am 16. August geht es in der Mondpalastarena mal wieder um Punkte.
DSC gegen Westfalia - das hat es zuletzt im Cranger-Kirmes-Cup gegeben. Am 16. August geht es in der Mondpalastarena mal wieder um Punkte.
Foto: WAZ FotoPool

Die Überraschung hält sich in Grenzen: Mit dem Derby DSC Wanne-Eickel - Westfalia Herne startet die Westfalenligastaffel 2 am 16. August in die Saison 2014/2015. Beide Vereine hatten diesen Wunsch an den Verband herangetragen, und der hat – wie stets in den letzten Jahren – den Interessen seiner Clubs Rechnung getragen. Dass die Spielzeit mit dem ersten Gipfeltreffen des Herner Fußballs seit etwa zehn Jahren beginnen würde, damit durfte man also durchaus rechnen. Die Frage war eher, wer das Heimrecht haben würde. Das ging an den DSC. „Die waren wohl ein paar Tage schneller als wir“, glaubt SCW-Trainer Holger Wortmann zu wissen. So war es schon, als sich die Bauern an der Mühle noch anstellen mussten. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Am 16. August also geht es in der Mondpalastarena zur Sache. Aber schon vorher stehen sich die beiden besten Fußballmannschaften unserer Stadt mindestens einmal gegenüber. Bereits an diesem Donnerstag, im Auftaktspiel des Cranger-Kirmes-Cups, messen sich die Teams von Holger Wortmann und Marco Rudnik, und je nach Turnierverlauf treffen sie am Samstag kommender Woche in einem der Endspiele noch ein zweites Mal aufeinander. „Das spielt für mich überhaupt keine Rolle. Der Kirmes-Cup findet zur Unzeit statt, viel zu früh. Wir bereiten uns nicht darauf vor, beim Turnier eine gute Rolle zu spielen, sondern um am 16. August zu Beginn der Meisterschaft voll da zu sein.“

Ähnlich händelt es auch sein Wanner Kollege. „Dass wir schon in Sodingen auf Westfalia treffen, spielt in meinen Augen keine Rolle. Das ist Vorbereitung, da wird viel ausprobiert. So ein Spiel ist nicht sehr aussagekräftig“, sagt Marco Rudnik. Und macht keinen Hehl aus seiner Freude über den Spielplan. „Das ist eine ganz interessante Aufgabe. Es ist das erste Pflichtspiel gegen Westfalia seit Jahren und zugleich eine ganz interessante Aufgabe für zwei ambitionierte Mannschaften.“ Natürlich sei auch der wirtschaftliche Aspekt nicht zu vernachlässigen. „Für die Zuschauer ist das ein toller Auftakt. Sie sind nach der Pause hungrig auf ehrlichen Fußball. Bei gutem Wetter könnte es richtig voll werden.“ Dem DSC ist es zu gönnen.

Während es für die Wanner danach im normalen Rhythmus mit dem Auswärtsspiel in Olpe und dem Heimspiel gegen Hordel weiter geht, hat der SCW am zweiten und dritten Spieltag Heimrecht gegen Erndtebrück und Olpe, bevor es nach Hordel geht. Ab dem 30. August tragen somit beide Herner Westfalenligisten ihre Heimspiele parallel aus. Ein Problem ist das nicht. Denn kaum einem Fußballfreund unserer Stadt käme es in den Sinn, ein Heimspiel des ungeliebten Lokalrivalen zu besuchen – es sei denn, die eigene Mannschaft muss dort antreten. So wie am 16. August oder am 13. Dezember, wenn in Herne das zweite Derby ansteht.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE